Die Zukunft der Automobilzulieferkette

Die Automobilindustrie stand schon vor der Gesundheitskrise im Jahr 2020 an einem Scheideweg. Die sich entwickelnde Technologie, die Globalisierung, die Urbanisierung und Umweltbelange haben die Rolle des Autos in unserem täglichen Leben verändert. Darüber hinaus verändert die Entwicklung von autonomen Fahrzeugen und Elektrofahrzeugen die bewährten Verfahren in der Lieferkette, bringt neue Akteure in die Branche und erfordert Aktualisierungen in der gesamten Branche, um Schritt zu halten.

Im Grunde genommen müssen viele verschiedene Puzzleteile nahtlos zusammenarbeiten, um ein fertiges Fahrzeug zu produzieren. Auch wenn die COVID das Interesse am Besitz eines eigenen Fahrzeugs wiederbelebt hat, so hat sie doch auch die Fragilität der globalen Lieferketten offenbart. Erstausrüster, Einzelhändler und Zulieferer müssen ihre bewährten Verfahren überdenken und nachhaltigere und robustere Lieferkettenbeziehungen entwickeln, um dem Wandel in der Branche gerecht zu werden.

Wir von Data Interchange arbeiten seit Jahrzehnten in der Automobilindustrie daran, die Beziehungen zu den Zulieferern mithilfe von EDI (Electronic Data Interchange) zu verbessern. Unser Mitbegründer Philip Friend war in den 1980er Jahren an der Entwicklung des ersten EDI-Kommunikationsprotokolls der Branche, OFTP, beteiligt. Seitdem hat sich viel verändert. Die EDI-Entwicklungen stehen jedoch nach wie vor an der Spitze der Best Practices im Lieferkettenmanagement.

In diesem Beitrag werden wir verschiedene Zukunftsperspektiven für die Automobilindustrie untersuchen und unsere Erfahrungen in der Branche nutzen, um strategische Ratschläge zu geben, wie man sich am besten an diese Veränderungen anpassen kann. Grundsätzlich werden wir argumentieren, dass die Einführung moderner EDI-Strategien, die eine Kombination aus Self-Service-Tools und Managed Services (ein Trend, den wir als EDI-as-a-Service bezeichnen) nutzen, für die Zukunft der Lieferketten in der Automobilindustrie entscheidend ist. Lassen Sie uns beginnen.

Steigern Sie die Effizienz Ihrer Lieferkette. Laden Sie ein kostenloses Ebook herunter.

Neue Technologien und Akteure

Der schnell wachsende Markt für Elektrofahrzeuge (EV) hat große Auswirkungen auf die Lieferketten. Im Jahr 2019 wurden weltweit mehr als zwei Millionen E-Fahrzeuge verkauft . Es wird erwartet, dass diese Zahl weiter steigen wird, da einige Regierungen ein Verkaufsverbot für Diesel-, Benzin- und Hybridfahrzeuge vorschlagen. Die britische Regierung beispielsweise wird voraussichtlich im Jahr 2035 ein solches Verbot einführen .

Dies wird zu einem Anstieg der Nachfrage nach Elektromotoren, Motorsteuerungen und Batterien führen. Es gibt auch andere ergänzende Komponenten, wie thermische Systeme, Batteriepacks und Ladeanschlüsse. Dies bietet Chancen für neue Unternehmen in der Branche, wobei sich China als der aktivste Markt für Elektrofahrzeuge herausstellt.

Diese neuen Zulieferer und Erstausrüster brauchen Wege, um sich in die Branche zu integrieren, ohne die bestehenden globalen Lieferketten zu verkomplizieren. Neue Marktteilnehmer wie Lucid, Nikola und Rivian machen bereits große Fortschritte - aber der Erfolg erfordert mehr. Sie wollen hervorragende Beziehungen zu Kunden und Lieferanten aufbauen, um einen Anteil am wachsenden EV-Markt zu gewinnen.

Genauso wichtig ist es, dass die OEMs über ihre typischen Angebote hinausblicken: Sie müssen ein starkes Markenimage beibehalten, neue Dienstleistungen anbieten (während des Kaufprozesses und für den Nachrüstungsvertrieb) und nahtlose Kundenerlebnisse schaffen. Die Zukunft des Automobils ist noch weitgehend unvorhersehbar, und Dinge wie autonome Autos und Ride-Sharing-Plattformen werden sich noch weiter auswirken. Die Transparenz der Lieferkette kann Ihnen helfen, diese Zukunftsszenarien zu planen.

Strategien zur Unterstützung

EDI-as-a-Service kann dazu beitragen, Ihre Lieferkette zukunftssicher zu machen und qualitativ hochwertige Beziehungen zu Lieferanten zu gewährleisten. Durch die Nutzung verschiedener EDI-Arten, z. B. WebEDI und EDI via VAN, wird ein nahtloser Datenaustausch zwischen den Parteien gewährleistet. Die Verwaltung von Rechnungen und Bestellungen ist problemlos, wodurch Fehler vermieden, der Cashflow verbessert und der manuelle Aufwand verringert wird.

Sie können Cloud-basierte Tools nutzen, um die Einführung Ihres EDI-Systems zu beschleunigen, selbst wenn Sie eine komplexe Lieferkette haben. EDI-as-a-Service-Modelle ermöglichen es Ihnen auch, mit Managed Service Providern zusammenzuarbeiten, um maßgeschneiderte Lösungen zu entwickeln und sowohl für Ihre internen Teams als auch für Ihre Partner in der Lieferkette effektive Ergebnisse zu erzielen.

Erweiterte Dienstleistungsmodelle und neue Kundenbeziehungen

Innovation und technologischer Fortschritt sind nicht die einzigen Triebfedern für die Automobilbranche. Das sich ständig ändernde Verbraucherverhalten und die Präferenzen der Kunden zwingen die Automobilhersteller heute dazu, innovative Lösungen und reibungslose Erfahrungen mit neuen Technologien anzubieten. Auch die Autohäuser überdenken ihr Angebot angesichts der zunehmenden Bedeutung von Transportation as a Service (TaaS).

Die soziale Distanzierung beschleunigte eine bereits bestehende Verlagerung hin zum Online-Kauf. Die meisten Kunden nutzten bereits Online-Plattformen für Recherchen und Vergleiche vor dem Kauf - etwa 80 Prozent. Die neue Realität, auf die sich Händler einstellen müssen, ist der Wunsch, Produkte nicht nur online zu recherchieren, sondern auch online zu verkaufen.

Die Verlagerung zum Online-Shopping schafft Herausforderungen und Chancen. Traditionell waren Ausstellungsräume und Autohäuser die Orte, an denen man sich vor dem Kauf informierte. Mit der Verlagerung der Kunden ins Internet sind immer mehr Einzelhändler und Marken gezwungen, ein kombiniertes Erlebnis zu entwickeln, das das Beste aus den Erfahrungen im Geschäft und im Internet bietet.

Die Einzelhändler und die Einzelhandelsabteilungen der OEMs konzentrieren sich sogar verstärkt auf das Angebot von Finanzdienstleistungen und die Bündelung von Dienstleistungen mit dem Autokauf, um ein nahtloses Kundenerlebnis zu schaffen. Acura, BMW, Audi, General Motors, Fiat-Chrysler und Ford sind einige der Automobilhersteller, die Finanzdienstleistungen anbieten. Da viele Kunden diese Dienste nutzen, benötigen die Marken ein effektives System zur Verwaltung ihrer umfangreichen Zahlungspläne und -programme.

Strategien zur Unterstützung

EDI spielt eine entscheidende Rolle in der strategischen Lieferkette und trägt wesentlich zu verschiedenen Komponenten des Kundendienstes bei. Es hilft, diesen zu verbessern oder zu verbessern:

  • Flexibilität im Vertrieb
  • Verfügbarkeit der Produkte
  • Informationen zur Verteilung
  • Zykluszeit der Bestellung
  • Störung der Verteilung

EDI verbessert die Rückverfolgbarkeit von Geschäftsvorgängen und Transaktionen. Die Umstellung von papierbasierten Dokumenten verbessert die Effizienz und die Verarbeitungsgeschwindigkeit bei der Bearbeitung von Kundenbestellungen. Außerdem ermöglicht es eine optimale Übersicht über die Bestände, so dass Kunden und Auftraggeber leicht über ihre Sendungen informiert werden können. Um dies zu erreichen, müssen die Unternehmen jedoch eine hohe EDI-Akzeptanz und einen effektiven Zugang zu Werkzeugen sicherstellen, die die Anbindung an EDI-Workflows vereinfachen. Hier kommen die modernen EDI-as-a-Service-Trends ins Spiel.

Das Ergebnis einer nahtlosen Lieferkette ist ein verbessertes Kommunikationsniveau und eine bessere Serviceleistung. So können Sie Ihre Kundenerfahrungen und -zufriedenheit verbessern und effektiver auf sich ändernde Kundenerwartungen reagieren.

Engere und gleichzeitig flexiblere Beziehungen

Die Automobilherstellung ist ein globaler Prozess. Da Zulieferer, Erstausrüster und Einzelhändler oft über mehrere Kontinente verteilt sind, ist es wichtig, flexible Lösungen für die Lieferkettenbeziehungen zu finden, die eine schnelle Kommunikation und die Beschaffung der richtigen Teile zum richtigen Preis ermöglichen. Während die geografische Komponente eine Herausforderung darstellt, sind die Integrationsfähigkeiten ebenso wichtig, um die flexiblen Ergebnisse zu erzielen, die die Hersteller benötigen.

EDI hat sich bei der Sicherstellung einer nahtlosen Globalisierung in der Industrie, auch in der Automobilindustrie, als äußerst wertvoll erwiesen. Tools wie WebEDI machen es einfach, durch nahtlose Kommunikation und Datenaustausch positive Beziehungen mit Lieferanten in verschiedenen Ländern zu unterhalten - unabhängig von deren EDI-Erfahrung oder Fachwissen.

Einige Unternehmen werden sich anpassen, indem sie stabile, langfristige strategische Partnerschaften eingehen. Andere werden diversifizieren und expandieren, indem sie sich auf eine größere Anzahl flüchtiger Engagements in der Lieferkette verlassen. Wieder andere werden sich die Komponenten beider Strategien zu eigen machen. In allen Fällen sind bessere Sichtbarkeit, Flexibilität und Kommunikation entscheidend für den Erfolg - und Sie brauchen ein EDI-System, das dem gerecht wird.

Strategien zur Unterstützung

Wie auch immer, die Zahl Ihrer Handelspartner und Lieferanten wird wahrscheinlich steigen. Dies erfordert ein effektives System für die schnelle Aufnahme neuer Parteien. Es sollte in der Lage sein, die Ressourcen, Fähigkeiten und Aktivitäten der Beteiligten für eine optimale Harmonisierung zu integrieren.

Hier werden moderne Updates für EDI entscheidend. EDI-as-a-Service schafft eine flexible Plattform, die in der Lage ist, mehrere Arten von EDI zu integrieren und ein ganzes Spektrum von EDI-Standards und -Protokollen zu unterstützen. Das Ergebnis ist eine nahtlose Integration neuer Lieferanten, unabhängig von deren bestehendem EDI-System. Ihre Supply-Chain-Management-Teams sind in der Lage, mit verschiedenen Partnern und Lieferanten auf unterschiedlichen Ebenen zusammenzuarbeiten, um die engen Beziehungen zu stärken. Die Lösung bietet eine einzige Quelle der Wahrheit, reduziert Fehler und verbessert die Datenqualität für eine korrekte Kommunikation.

Planung für die Zukunft erfordert Sichtbarkeit

Die Automobilindustrie ist in hohem Maße von der Lieferkette abhängig, um eine rechtzeitige Produktion zu gewährleisten. Die Automobilhersteller sind auf Zulieferer in verschiedenen Ländern angewiesen, um ihre Bestände zu sichern. Die US-Automobilindustrie ist beispielsweise am stärksten auf chinesische Teile angewiesen und gab 2018 mehr als 1,5 Mrd. USD aus.

Für die meisten Hersteller ist es billiger, Autoteile von Zulieferern zu kaufen, als sie selbst herzustellen. Es gibt Unternehmen, die Karosserieteile, Anlasser, Reifen, Sitze, Motorteile, Bremsen, Lenkräder, Komponenten für Elektrofahrzeuge wie Batterien und vieles mehr herstellen. Das bedeutet, dass die Hersteller mit Dutzenden oder sogar Hunderten von Zulieferern zusammenarbeiten, um ihre Produktionslinien aufrechtzuerhalten.

Heutzutage gibt es viele Faktoren, die die Lieferkette in der Automobilindustrie erschweren. Dazu gehören die Globalisierung, disruptive Technologien, Verbraucherwünsche und Veränderungen in den Fertigungsprozessen. Eine optimale Transparenz der Lieferkette ist der Schlüssel, um solche Herausforderungen zu meistern, und das ist mit EDI möglich. EDI-as-a-Service hebt diese Fähigkeit auf die nächste Stufe, indem es die Einfachheit und die End-to-End-Integration aller Partner in der Lieferkette ermöglicht.

Wenn Sie eine umfassende Bewertung darüber wünschen, wie ein EDI-Upgrade Ihr Unternehmen verbessern kann, nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir helfen Ihnen gerne und bieten sowohl verwaltete Dienste als auch Self-Service-Tools an. Wenn Sie wissen möchten, wie EDI- und Lieferkettenstrategien im Jahr 2021 und darüber hinaus zu einem Wettbewerbsvorteil führen können, lesen Sie unser kostenloses Ebook - Das Supply-Chain-zentrierte Unternehmen.

Ändern Sie Ihren Ansatz für das Lieferkettenmanagement

Sprechen Sie mit einem Experten








    Epicor schätzt Ihre Privatsphäre. Bedingungen und Konditionen der Website.

    ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

    Der Wechsel zu Cloud-basierten EDI-Lösungen

    EDI 940 T-Set: Struktur, Vorteile und Anwendungsfälle

    ANSI X12 EDI 865 T-Set: Struktur, Vorteile und Anwendungsfälle

    Die VDA 4987 Message: Aufbau, Nutzen und Anwendungsfälle

    ANSI X12 EDI 850 T-Satz: Struktur, Vorteile und Anwendungsfälle

    Die VDA 4938-Nachricht: Struktur, Nutzen und Anwendungsfälle

    Das EDIFACT DELJIT T-Set: Struktur, Vorteile und Anwendungsfälle

    Das EDIFACT DELFOR T-Set: Struktur, Vorteile und Anwendungsfälle

    Die Meldung VDA 4915 erklärt

    Die Nachricht VDA 4905 erklärt

    T-Sätze | ANSI X12 810

    Wie Sie Ihre EDI- und ERP-Systemintegration optimieren können

    T-Sätze | ANSI X12 997

    T-Satz | EDIFACT INVOIC

    T-Satz | EDIFACT DESADV

    Erkundung von Cloud-EDI-Diensten in ERP: Architektur, Sicherheit und Skalierbarkeit

    VDA Erklärt: Nachrichtenstandards und Transaktionssets

    ANSI X12 Erläutert: Nachrichtenstandards und Transaktionssätze

    EDIFACT Erklärt: Nachrichtenstandards und Transaktionssätze

    Die Leistungsfähigkeit von Web-EDI für globale Lieferketten

    Wie man das Beste aus AS2 herausholt

    Wie EDI die Transaktionen in der Fertigungsindustrie vereinfacht

    Warum Ihre Automobil-Lieferkette eine OFTP2-Verbindung braucht

    Trends in der digitalen Lieferkette mit Auswirkungen bis 2023 und darüber hinaus

    Wie man die Komplexität der globalen Lieferkette bewältigt

    Wie man Risiken in der Lieferkette überwindet

    Was ist die Zukunft des Supply Chain Management im Jahr 2023?

    Wie Sie Ihre Lieferkettenstrategie verbessern können

    Warum skalierbares EDI für schnelles Unternehmenswachstum unerlässlich ist

    Wie Sie das richtige EDI-Dateiübertragungsprotokoll auswählen

    Eine Einführung in OFTP2 (Odette File Transfer Protocol)

    Wie hoch sind die Kosten der EDI-Einführung?

    Was ist PEPPOL?

    Ein Leitfaden zu EDI-Protokollen

    EDI VAN-Kosten: Finden Sie die richtige Lösung für Ihr Unternehmen

    Wie viel kostet EDI?

    Wie funktionieren Vor-Ort-EDI-Lösungen?

    Unser Plan bei Data Interchange zur Veränderung von EDI und Supply Chain Management

    Integration von EDI mit Ihrem ERP

    EDI im eigenen Haus oder als Managed Service

    Was ist eine API-Integration? Und wie wirkt sie sich auf EDI aus?

    Epicor erwirbt EDI-Anbieter Data Interchange

    6 Vorteile von EDI in der Logistikbranche

    4 Herausforderungen für die Logistikbranche und wie man sie meistert

    Die wichtigsten Anbieter von EDI-Lösungen im Jahr 2023

    Lösung von Lieferkettenproblemen in der Logistikbranche

    Bewährte Praktiken der B2B-EDI-Integration im Jahr 2023

    Wie man den richtigen EDI-Anbieter im Jahr 2022 auswählt

    Trends in der Lieferkettenanalyse im Jahr 2022

    Machen Sie Ihr Unternehmen zukunftssicher: Profitieren Sie vom Marktwachstum

    Ankündigung: Andrew Filby wird CEO von Data Interchange

    7 Vorteile von EDI in der Automobilindustrie

    Erwartungen der Verbraucher führen zur Nachfrage nach integrierten Daten

    Wie Sie Ihre Lieferkettenprozesse in der Automobilindustrie optimieren können

    Herausforderungen für die Lieferkette nach einer Pandemie erhöhen den Druck

    EDI einfach gemacht für die Automobilindustrie

    Überwindung von Problemen mit der Sichtbarkeit der Lieferkette in der Automobilbranche

    Komplexe Lieferkettenprobleme und einfache Lösungen

    Flexibilität in der Lieferkette: Warum Ihre Kunden sie brauchen

    5 Herausforderungen in der Automobilzulieferkette für die Branche

    Leistungsmanagement für Lieferanten im Jahr 2023 neu gedacht

    Wie man aufkommende Technologietrends im Supply Chain Management zusammenführt

    Treffen Sie das Team: Marketing

    Bewährte Praktiken im Lieferantenmanagement nach COVID-19

    Die Zukunft von EDI: Blick über das Jahr 2025 hinaus

    Die drei wichtigsten Anforderungen an den Datenaustausch in der Lieferkette

    Die Vorteile von EDI im E-Commerce: Wie Sie sich 2021 online einen Wettbewerbsvorteil verschaffen können

    Ein Crashkurs über EDI-Branchenstandards: ANSI x12 vs. EDIFACT vs. OFTP und mehr

    Was ist EDI-Mapping?

    Was ist EDI: Die Geschichte und Zukunft des elektronischen Datenaustauschs

    Management der Lieferantenbeziehungen: Wie man Risiken reduziert und die Leistung verbessert

    Wie EDI-as-a-Service die Best Practices der Lieferkette im Jahr 2021 verändert

    Agiles Onboarding von Lieferanten: Sicherheit der Lieferkette in unsicheren Zeiten

    Die Auswirkungen von fehlgeschlagenem EDI auf die Lieferkette

    Cloud-basierte EDI-Lösungen vs. On-Premise

    Verschiedene Arten von EDI im Vergleich

    Die 5 häufigsten Probleme bei der EDI-Implementierung und wie sie zu lösen sind

    Sind Ihre EDI-Dokumente bereit für die neue EU/UK-Zollgrenze?

    Herausforderungen der B2B-Integration

    EDI vs. API: Die Lücke in der B2B-Konnektivität schließen

    Zehn Dinge, auf die Sie bei einem EDI Managed Service Provider achten sollten

    Welttag der psychischen Gesundheit 2020

    Logicalis & Data Interchange - Partnerschaften für den Erfolg

    EDI - Ein für den Geschäftserfolg entscheidender Datenintegrationsdienst

    Bündelung der Kräfte mit SnapLogic: Zusammenführung von marktführenden iPaaS- und EDI-Lösungen

    Beitritt zum Datenaustausch: Meine Erfahrung mit der Schließung

    Data Interchange kündigt strategische Partnerschaft mit SmarterPay an

    Schneller Zugang zu neuen Handelspartnern für COVID-19-Unterstützung

    Lieferketten in Bewegung halten

    Unsere Web-EDI-Lösung erhält ein neues Gesicht

    Coronavirus: Unser Geschäftskontinuitätsplan

    Mit Liebe von Data Interchange ♥

    Ein neues Jahrzehnt, neuer Ehrgeiz und die nächste Generation

    Brexit und EDI

    Data Interchange transformiert ihren Support-Service für eine verbesserte Kundenerfahrung

    Interview: Neues vom neuen CEO von Data Interchange, Robert Steiner

    Data Interchange ernennt Robert Steiner zum neuen CEO

    MQ-Nachrichten über ENX - Renault

    Fünf wichtige Fragen an Ihren EDI-Anbieter

    Datenaustausch auf der Odette-Konferenz 2018

    Wie Sie den richtigen EDI-Anbieter auswählen

    EDI zukunftssicher machen und Wachstum freisetzen

    EDI: der Leistungssteigerer der Lieferkette

    Die Kosten aus der Kette nehmen

    Nicht-EDI-Benutzer werden bei der Post aufgehalten

    Über 41 % der Unternehmen sind ohne EDI gefährdet

    Konsolidierung der VAN-Anbieter

    Steigern Sie die Transparenz und Produktivität der Lieferkettenlogistik mit den B2B-Integrationslösungen von Data Interchange

    Data Interchange gewinnt Auszeichnung als Großunternehmen des Jahres

    Data Interchange startet neues Support-Portal

    Data Interchange wird sein Angebot an EDI-Lösungen vorstellen und die Vorteile von MMOG/LE bewerben.

    Metaldyne erhält im 11. Jahr in Folge besondere Anerkennung von Ford

    Die 5 wichtigsten Gründe für den Wechsel zu EDI Managed Services

    Datenaustausch zur Unterstützung von QAD Managed EDI On Demand