Leistungsmanagement für Lieferanten im Jahr 2023 neu gedacht

Globale Lieferketten mussten schon immer mit komplexen Prozessen arbeiten, um erfolgreiche Lieferantenbeziehungen und Kundenzufriedenheit zu gewährleisten. Durch die drastische Einschränkung des weltweiten Warenverkehrs und in vielen Fällen sogar der Arbeitskräfte hat die Pandemie diese ohnehin schon anfälligen Prozesse fast zum Einsturz gebracht, so dass 57 % der Unternehmen mit ernsthaften Lieferunterbrechungen konfrontiert waren.1 In einigen Fällen führten diese Rückschläge dazu, dass frühe Vorhersagen über einen Einbruch des Welthandels von 13-35 % eintrafen.2

Zu den Problemen, die dabei besonders ins Gewicht fallen, gehören mangelnde Effizienz, Sichtbarkeit und Widerstandsfähigkeit, die alle darauf hindeuten, dass die Umstellung der Lieferkette nach der Pandemie weitgehend auf der Neugestaltung der Lieferkettenprozesse und dem Supplier Performance Management (SPM) beruht, das deren Erfolg ermöglicht. In einer Zeit, in der mehr als 72 % der Supply-Chain-Organisationen der Meinung sind, dass Technologie für einen Wettbewerbsvorteil von grundlegender Bedeutung ist, werden diese Veränderungen höchstwahrscheinlich auf neuen, ausgefeilten Lösungen wie dem modernen elektronischen Datenaustausch (EDI) beruhen.3

Vor allem die verbesserte Effizienz und Sichtbarkeit dürften SPM in einer Weise neu definieren und reparieren, die Unternehmen sich nicht entgehen lassen können. Die Frage ist, was genau beinhaltet SPM und warum sollten Sie die Implementierung einer modernen EDI-Lösung in Erwägung ziehen, um die Vorteile besser nutzen zu können?

Was ist Leistungsmanagement für Lieferanten?

SPM ist eine Methode zur Überwachung, Analyse und Verbesserung des Leistungsniveaus von Lieferanten, indem Probleme in Echtzeit erkannt werden und die notwendigen Erkenntnisse gewonnen werden, um Verbesserungen vor Ort vorzunehmen, die Lieferunterbrechungen verhindern. Ein effektives SPM sollte die Leistung der Lieferanten mit den vertraglichen Verpflichtungen und den Markterwartungen vergleichen, ein Ziel, das durch Lieferanten-Scorecards erreicht wird, die die Verfolgung wichtiger Kennzahlen ermöglichen, darunter: 

  • Qualität der Dienstleistungen
  • Lieferfristen
  • Einhaltung von Verträgen
  • Preispunkte
  • Reaktionsfähigkeit

Diese Informationen sollten mit den wichtigsten Leistungsindikatoren (KPIs) verglichen werden, um sicherzustellen, dass Lücken in der Leistung des Lieferanten, Risikofaktoren und andere bemerkenswerte Problembereiche eindeutig identifiziert werden können. Wenn Probleme festgestellt werden, sollten Abhilfemaßnahmen zum Risikomanagement ergriffen werden, entweder durch einen Zeitplan für die Verbesserung oder, in Fällen, in denen Probleme nicht behoben werden können, durch die vollständige Beendigung einer Vereinbarung. 

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist An-EDI-2.png

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist An-EDI-enabled-supply-chain-png-4.png

Die Vorteile des Leistungsmanagements für Lieferanten

Angesichts der Tatsache, dass 77 % der Unternehmen angeben, dass zwei von drei Beschaffungsproblemen bei ihren Lieferanten liegen, liegt der Gesamtnutzen von SPM auf der Hand, da nicht nur eine strenge Überprüfung, sondern auch eine kontinuierliche Überwachung und Verwaltung des Angebots gewährleistet werden kann.4 Weitere erwähnenswerte unmittelbare Vorteile sind:

  • Vermeidung von Risiken und Unterbrechungen in der Lieferkette: Dank der detaillierten Transparenz der Lieferanten, die durch umfassende SPM-Screenings ermöglicht wird, ist es viel einfacher zu verstehen, mit wem Sie zusammenarbeiten und wie dieser arbeitet, wodurch die für ein reibungsloses Funktionieren erforderlichen Risikomanagementfähigkeiten gewährleistet werden.
  • Verbesserung der Lieferantenbeziehungen: Eine enge Zusammenarbeit mit den Zulieferern sorgt für koordinierte Ergebnisse und vertrauensvolle Beziehungen zu den Zulieferern, die auf einer verbesserten Sichtbarkeit beruhen und es leichter machen, Erwartungen zu präzisieren und auftretende Probleme zu lösen.
  • Schutz des Rufs Ihrer Marke: Die strengere Überprüfung und Kontrolle, die SPM bietet, kann die Risiken von Verzögerungen oder Fehlern Dritter, die einen schlechten Eindruck auf Ihre Marke machen, ausgleichen. So ist es viel einfacher, Qualitätsdienstleistungen und Lieferanten zu gewährleisten, die Ihren Werten entsprechen.
  • Steigerung der Effizienz: Indem SPM sicherstellt, dass die Lieferanten Ihre Unternehmensziele und -anforderungen kennen und mit ihnen arbeiten, erleichtert es Ihnen, effiziente Prozesse nur mit konformen und effektiven Partnern zu gestalten.
  • Vermeiden von Kosten: Die Fähigkeit von SPM, die Leistungsdaten von Lieferanten zu zentralisieren und nur lukrative Lieferantenbeziehungen zu gewährleisten, kann auch dazu beitragen, die ausufernden Kosten zu vermeiden, die problematische Partnerschaften mit sich bringen können, so dass weitere Ausgaben frei werden, um Probleme zu lösen, wann immer dies erforderlich ist.

Sichtbarkeit ist der Schlüssel

Die Überwindung blinder Flecken in der Lieferkette in Bezug auf Bestände, Warenbewegungen und Lieferungen sollte für Unternehmen oberste Priorität haben. Silo-Prozesse und eine nachlässige Überwachung der Lieferanten sind die Hauptursachen für diese Transparenzmängel. Effiziente und kommunikationsgesteuerte SPM-Prozesse sind an sich schon ein wichtiger Schritt zur Verbesserung. Eine effektive SPM-Implementierung setzt jedoch auch die Fähigkeit voraus, eine Bestandsaufnahme der internen und externen Bestände vorzunehmen, nahtlos über die Lieferketten hinweg zu kommunizieren und Erkenntnisse in Echtzeit zu gewinnen. Für moderne Lieferanten hängen all diese Schwerpunkte zunehmend von technologischen Integrationen wie modernem EDI und den bemerkenswerten Leistungsvorteilen ab, die die dadurch ermöglichte Transparenz mit sich bringen kann:

  • Bessere Bestandskontrolle: Leicht rückverfolgbare Produkte über offene Lieferketten hinweg sorgen dafür, dass Sie wissen, was Sie haben, was Sie brauchen und was Ihre Lieferanten anbieten.
  • Verbesserte Kundenerfahrung und -zufriedenheit: Nahtlose, optimierte Abläufe sorgen für zufriedene Kunden und werden durch eine lückenlose Überwachung und Kommunikation zwischen den Zulieferern ermöglicht.
  • Höhere Markteinführungsgeschwindigkeit: Vernetzte, transparente Netze sind besser in der Lage, Produkte effizient und nahtlos nach wettbewerbsfähigen Zeitplänen zu liefern.
  • Verbesserte Effizienz und Produktivität: Die Überwachung und Kontrolle der gesamten Lieferkette erleichtert die Behebung von Schwachstellen, Ineffizienzen und Stärken mit dem letztendlichen Ziel einer vereinfachten und schnelleren Lieferung. 
  • Geringere Kosten: Die verbesserte Transparenz von Prozessen und Gewinnen macht es einfacher, Zeit effizient zu nutzen und Unterbrechungen, Verzögerungen oder Schwachstellen bei Lieferanten zu vermeiden, die zu eskalierenden Kosten führen könnten.
  • Präzisere Daten: Ein leichterer Zugang zu datengestützten Erkenntnissen und Analysen ermöglicht nicht nur die Umsetzung von Verbesserungen in der Lieferkette, sondern auch die Vorhersage und das Verständnis von Herausforderungen und Trends in der Branche. 

EDI-as-a-Service

Wie wir bereits erörtert haben, haben EDI-Lösungen, die eine nahtlose und schnelle Kommunikation zwischen den Lieferanten ermöglichen, das Potenzial, die Transparenz der Lieferkette drastisch zu erhöhen. Da herkömmliche EDI-Typen jedoch häufig ein komplexes Onboarding und einige verbleibende manuelle Prozesse beinhalten, erfordert echte Transparenz in einem modernen Zeitalter einen aktualisierten Ansatz. 

Die moderne EDI-Lösung von Data Interchange, die wir als EDI-as-a-Service bezeichnen, ermöglicht ein effektives SPM auch im Kontext der zunehmenden Komplexität der globalen Lieferkette. Definiert vor allem durch die Integration von Cloud-basierten Tools und Managed Services in einer einzigartigen hybriden Form von EDI, können die erhöhten Aussichten und vereinfachten Rollouts, die dieser Service bietet, SPM-Prozesse verändern. . 

Mit EDI-as-a-Service kann eine sofortige Verbesserung der Transparenz erreicht werden, die eine Reihe von bemerkenswerten Vorteilen mit sich bringt:

  • Keine Hindernisse für die Implementierung: Web-EDI-Positionierung und vereinfachte Integrationen bedeuten, dass EDI-as-a-Service universelle Standards und Protokolle bietet, die für alle Partner in der Lieferkette zugänglich und verständlich sind, auch für solche mit wenig oder gar keiner EDI-Erfahrung.
  • Cloud-Tools und Dashboards für die Analyse: Cloud-basierte Tools und Dashboards gewährleisten die Sichtbarkeit von Nachrichten, Warnungen und Berichten in der gesamten Lieferkette, um den freien Informationsfluss und die transparenten Prozesse zu gewährleisten, auf denen SPM beruht.
  • Sichtbarkeit aus einer Quelle der Wahrheit: Die Möglichkeit, Erkenntnisse und Prozesse in Dashboards aus einer Hand zu speichern, zu analysieren und zu kommunizieren, ermöglicht die effiziente Kommunikation von Erwartungen, Verbesserungen und Problemen in Echtzeit.
  • Verbesserte Zusammenarbeit: Konsolidierte Kommunikation über ein Wertschöpfungsnetzwerk, kombiniert mit vollständiger Nachrichtentransparenz und Echtzeitwarnungen, ermöglicht eine einfache Verfolgung und Überwachung der Kommunikation über große Lieferketten hinweg.

Die Bereitstellung von Managed Services durch EDI-Experten mit jahrzehntelanger Erfahrung fördert jeden dieser Pluspunkte und sorgt für eine effiziente Lieferkette und ein vereinfachtes SPM, unabhängig von der internen EDI-Erfahrung.

Empfohlene Lektüre: Weitere Informationen darüber, wie EDI-as-a-Service den Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil verschafft, finden Sie in unserem eBook - Das auf die Lieferkette ausgerichtete Unternehmen

Demo buchen

Schaffen Sie dynamische Lieferantenbeziehungen mit modernem EDI

Da Unternehmen, die wettbewerbsfähig sein wollen, zunehmend gezwungen sind, sich über globale Lieferketten hinweg zu diversifizieren, werden das Leistungsmanagement der Lieferanten und die Instrumente, die dies ermöglichen, immer wichtiger. Die Herausforderungen des vergangenen Jahres haben auch die Notwendigkeit verdeutlicht, das Lieferantenmanagement, die Kommunikation und das Verständnis für die Partner innerhalb der Lieferkette zu verbessern. 

Mit einer Kombination aus digitalen Tools und Managed Services bietet EDI-as-a-Service Ihnen und Ihren Partnern ein neues Maß an Flexibilität in der Lieferkette. Setzen Sie sich noch heute mit uns in Verbindung, um aus erster Hand zu erfahren, wie EDI-as-a-Service das Management Ihrer Lieferantenbeziehungen verbessern und die Effizienz Ihrer SPM-Prozesse sicherstellen kann.


1Wie sich COVID-19 auf die Lieferketten ausgewirkt hat und wie es weitergeht
2Handel wird einbrechen, da die COVID-19-Pandemie die Weltwirtschaft erschüttert
3Gartner sagt das Jahr 2021 voraus: Technologie für die Lieferkette
46 Vorteile von Supplier Performance Management (SPM)

Ändern Sie Ihren Ansatz für das Lieferkettenmanagement

Sprechen Sie mit einem Experten








    Epicor schätzt Ihre Privatsphäre. Bedingungen und Konditionen der Website.

    ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

    VDA Erklärt: Nachrichtenstandards und Transaktionssets

    ANSI X12 Erläutert: Nachrichtenstandards und Transaktionssätze

    EDIFACT Erklärt: Nachrichtenstandards und Transaktionssätze

    Die Leistungsfähigkeit von Web-EDI für globale Lieferketten

    Wie man das Beste aus AS2 herausholt

    Wie EDI die Transaktionen in der Fertigungsindustrie vereinfacht

    Warum Ihre Automobil-Lieferkette eine OFTP2-Verbindung braucht

    Trends in der digitalen Lieferkette mit Auswirkungen bis 2023 und darüber hinaus

    Wie man die Komplexität der globalen Lieferkette bewältigt

    Wie man Risiken in der Lieferkette überwindet

    Was ist die Zukunft des Supply Chain Management im Jahr 2023?

    Wie Sie Ihre Lieferkettenstrategie verbessern können

    Warum skalierbares EDI für schnelles Unternehmenswachstum unerlässlich ist

    Wie Sie das richtige EDI-Dateiübertragungsprotokoll auswählen

    Eine Einführung in OFTP2 (Odette File Transfer Protocol)

    Wie hoch sind die Kosten der EDI-Einführung?

    Was ist PEPPOL?

    Ein Leitfaden zu EDI-Protokollen

    EDI VAN-Kosten: Finden Sie die richtige Lösung für Ihr Unternehmen

    Wie viel kostet EDI?

    Wie funktionieren Vor-Ort-EDI-Lösungen?

    Unser Plan bei Data Interchange zur Veränderung von EDI und Supply Chain Management

    Integration von EDI mit Ihrem ERP

    EDI im eigenen Haus oder als Managed Service

    Was ist eine API-Integration? Und wie wirkt sie sich auf EDI aus?

    Epicor erwirbt EDI-Anbieter Data Interchange

    6 Vorteile von EDI in der Logistikbranche

    4 Herausforderungen für die Logistikbranche und wie man sie meistert

    Die wichtigsten Anbieter von EDI-Lösungen im Jahr 2023

    Lösung von Lieferkettenproblemen in der Logistikbranche

    Bewährte Praktiken der B2B-EDI-Integration im Jahr 2023

    Wie man den richtigen EDI-Anbieter im Jahr 2022 auswählt

    Trends in der Lieferkettenanalyse im Jahr 2022

    Machen Sie Ihr Unternehmen zukunftssicher: Profitieren Sie vom Marktwachstum

    Ankündigung: Andrew Filby wird CEO von Data Interchange

    7 Vorteile von EDI in der Automobilindustrie

    Erwartungen der Verbraucher führen zur Nachfrage nach integrierten Daten

    Wie Sie Ihre Lieferkettenprozesse in der Automobilindustrie optimieren können

    Herausforderungen für die Lieferkette nach einer Pandemie erhöhen den Druck

    EDI einfach gemacht für die Automobilindustrie

    Überwindung von Problemen mit der Sichtbarkeit der Lieferkette in der Automobilbranche

    Komplexe Lieferkettenprobleme und einfache Lösungen

    Flexibilität in der Lieferkette: Warum Ihre Kunden sie brauchen

    5 Herausforderungen in der Automobilzulieferkette für die Branche

    Wie man aufkommende Technologietrends im Supply Chain Management zusammenführt

    Treffen Sie das Team: Marketing

    Bewährte Praktiken im Lieferantenmanagement nach COVID-19

    Die Zukunft von EDI: Blick über das Jahr 2025 hinaus

    Die drei wichtigsten Anforderungen an den Datenaustausch in der Lieferkette

    Die Vorteile von EDI im E-Commerce: Wie Sie sich 2021 online einen Wettbewerbsvorteil verschaffen können

    Ein Crashkurs über EDI-Branchenstandards: ANSI x12 vs. EDIFACT vs. OFTP und mehr

    Was ist EDI-Mapping?

    Was ist EDI: Die Geschichte und Zukunft des elektronischen Datenaustauschs

    Die Zukunft der Automobilzulieferkette

    Management der Lieferantenbeziehungen: Wie man Risiken reduziert und die Leistung verbessert

    Wie EDI-as-a-Service die Best Practices der Lieferkette im Jahr 2021 verändert

    Agiles Onboarding von Lieferanten: Sicherheit der Lieferkette in unsicheren Zeiten

    Die Auswirkungen von fehlgeschlagenem EDI auf die Lieferkette

    Cloud-basierte EDI-Lösungen vs. On-Premise

    Verschiedene Arten von EDI im Vergleich

    Die 5 häufigsten Probleme bei der EDI-Implementierung und wie sie zu lösen sind

    Sind Ihre EDI-Dokumente bereit für die neue EU/UK-Zollgrenze?

    Herausforderungen der B2B-Integration

    EDI vs. API: Die Lücke in der B2B-Konnektivität schließen

    Zehn Dinge, auf die Sie bei einem EDI Managed Service Provider achten sollten

    Welttag der psychischen Gesundheit 2020

    Logicalis & Data Interchange - Partnerschaften für den Erfolg

    EDI - Ein für den Geschäftserfolg entscheidender Datenintegrationsdienst

    Bündelung der Kräfte mit SnapLogic: Zusammenführung von marktführenden iPaaS- und EDI-Lösungen

    Beitritt zum Datenaustausch: Meine Erfahrung mit der Schließung

    Data Interchange kündigt strategische Partnerschaft mit SmarterPay an

    Schneller Zugang zu neuen Handelspartnern für COVID-19-Unterstützung

    Lieferketten in Bewegung halten

    Unsere Web-EDI-Lösung erhält ein neues Gesicht

    Coronavirus: Unser Geschäftskontinuitätsplan

    Mit Liebe von Data Interchange ♥

    Ein neues Jahrzehnt, neuer Ehrgeiz und die nächste Generation

    Brexit und EDI

    Data Interchange transformiert ihren Support-Service für eine verbesserte Kundenerfahrung

    Interview: Neues vom neuen CEO von Data Interchange, Robert Steiner

    Data Interchange ernennt Robert Steiner zum neuen CEO

    MQ-Nachrichten über ENX - Renault

    Fünf wichtige Fragen an Ihren EDI-Anbieter

    Datenaustausch auf der Odette-Konferenz 2018

    Wie Sie den richtigen EDI-Anbieter auswählen

    EDI zukunftssicher machen und Wachstum freisetzen

    EDI: der Leistungssteigerer der Lieferkette

    Die Kosten aus der Kette nehmen

    Nicht-EDI-Benutzer werden bei der Post aufgehalten

    Über 41 % der Unternehmen sind ohne EDI gefährdet

    Konsolidierung der VAN-Anbieter

    Steigern Sie die Transparenz und Produktivität der Lieferkettenlogistik mit den B2B-Integrationslösungen von Data Interchange

    Data Interchange gewinnt Auszeichnung als Großunternehmen des Jahres

    Data Interchange startet neues Support-Portal

    Data Interchange wird sein Angebot an EDI-Lösungen vorstellen und die Vorteile von MMOG/LE bewerben.

    Metaldyne erhält im 11. Jahr in Folge besondere Anerkennung von Ford

    Der Wechsel zu cloudbasierten EDI-Lösungen

    Die 5 wichtigsten Gründe für den Wechsel zu EDI Managed Services

    Datenaustausch zur Unterstützung von QAD Managed EDI On Demand