Beitritt zum Datenaustausch: Meine Erfahrung mit der Schließung

Hallo, ich bin Hannah und habe Anfang März 2020 als UX-Designerin bei Data Interchange angefangen. Bis zu diesem Zeitpunkt war ich in der Kreativ- und Werbebranche tätig, wo meine Hauptaufgaben in den Bereichen Kreativstrategie, Markenmanagement und Design lagen. Dabei lag mein Schwerpunkt im B2C-Bereich, wo ich unter anderem für Bavaria Bier Global, Molson Coors, den Derby Football Club und eine Vielzahl von KMUs und Herausforderermarken gearbeitet habe. Außerhalb der Arbeit verbringe ich meine Zeit gerne mit Heimwerkerprojekten wie Upcycling, Inneneinrichtung und Handwerk. Ich bin gerne in der freien Natur und verbringe meine Zeit mit Pferden oder besuche historische Stätten, um mich zu entspannen.

Warum haben Sie sich für Data Interchange entschieden?

Die Werbung selbst befindet sich im Umbruch. Die Menschen sind zunehmend desensibilisiert gegenüber markenzentrierten Medien oder sehen sie aufgrund der Zunahme werbefreier Abonnements (Youtube Premium, Netflix, Amazon Prime Video, Spotify Premium usw.) überhaupt nicht mehr, so dass es ohne das große Medienbudget fast unmöglich ist, sich durchzusetzen. Deshalb wollte ich mich einer neuen Herausforderung stellen und meinen Schwerpunkt auf digitale Plattformen verlagern, von denen wir Menschen immer mehr abhängig werden. Ich wollte mein bestehendes Fachwissen ausbauen, indem ich meine Problemlösungskompetenz in das UX-Design (User Experience) einfließen lasse. Data Interchange suchte nach einer Möglichkeit, sein UX-Team zu erweitern, und so schien das Timing perfekt zu sein. Als ich zum Vorstellungsgespräch kam, habe ich mich mit dem Leiter des UX-Teams sehr gut verstanden. Die Gewissheit, einen Vorgesetzten zu haben, mit dem ich gut zusammenarbeiten kann, war ein wichtiger Faktor für mich.

"Ich war auf der Suche nach einer Möglichkeit, etwas zu verändern, das für die Menschen wichtig ist, und einen messbaren Wert zu schaffen. Data Interchange bot mir die Möglichkeit, all das und noch mehr zu tun.

Wie war Ihr erster Monat?

Ich habe im März angefangen, war 5 Tage in meiner neuen Rolle im Büro, und dann... kam der Lockdown. Wenn der Start in eine neue Rolle nicht schon eine Herausforderung war, versuchen Sie es doch einmal aus der Ferne. Bei Data Interchange verlief dies jedoch fast nahtlos. Dank der vorhandenen Infrastruktur unterschied sich die Arbeit von zu Hause aus und die Anpassung an meine neue Rolle nur minimal von der Arbeit im Büro. (Ich wünschte nur, ich hätte daran gedacht, meine Maus mitzunehmen, bevor wir alle losgezogen sind, um diesen neuen Alltag zu beginnen!) Jeder, den ich persönlich kennen gelernt habe und der über "Teams" zu mir gestoßen ist, war durchweg freundlich und hilfsbereit. Ich wurde schnell in Teams-Gruppen aufgenommen, um während der Arbeit soziale Kontakte zu knüpfen. So konnte ich mehr Leute kennen lernen, die nicht unbedingt zu meiner Abteilung gehörten, und mich über tägliche Themen und Diskussionen austauschen. 

Klare Kommunikation war offensichtlich

Von Anfang an ist mir aufgefallen, dass das Führungsteam sich im gesamten Unternehmen stark engagiert und für alle sehr transparent ist. Unser CEO, Robert, ist sehr freundlich und hat dafür gesorgt, dass alle Mitarbeiter von Data Interchange über alle Veränderungen im Unternehmen auf dem Laufenden gehalten werden, und zwar mit voller Transparenz. Von monatlichen Unternehmens-Updates bis hin zu Firmenbesuchen, bei denen die Mitarbeiter zu Wort kommen, Fragen stellen können und direkt Antworten erhalten, hat mir gezeigt, dass Data Interchange ein Unternehmen ist, das sich um seine Mitarbeiter kümmert, und das überträgt sich auch auf das Management.

Mein erstes Projekt bei Data Interchange war die Erstellung einer Komponentenbibliothek und eines Designstudios, die im gesamten Unternehmen und seinen sich weiterentwickelnden Produkten eingesetzt werden sollten. Dies begann beispielsweise mit dem neuen Dashboard-Prototyp für Data Interchanges DiNet-Produkt.

Mein direkter Vorgesetzter, Andy, hat mich von Anfang an unterstützt und mir zur Seite gestanden. Die Arbeit von zu Hause aus kann eine Herausforderung sein, wenn man nicht einfach bei jemandem vorbeischauen kann, um eine Frage zu stellen. Andy war jedoch immer ansprechbar und verfügbar, wenn ich Hilfe oder Anleitung brauchte, und ich habe mich von Anfang an sehr gut in meiner Rolle eingelebt.

"Kurz gesagt, mein erster Monat war mit einer Vielzahl von Herausforderungen verbunden, auf die wir keinen Einfluss hatten, aber er verlief reibungslos und war sicher angenehm."

Wie war der Übergang zur Arbeit von zu Hause aus?

Ich arbeite mit einem Laptop, so dass der Wechsel vom Büro nach Hause nahtlos erfolgte. Ich kann meine beruflichen Anforderungen von zu Hause aus genauso gut erfüllen wie im Büro mit Hilfe von Teams. Allerdings ist es viel schwieriger, die Arbeitszeiten einzuhalten, so dass ein wenig mehr Selbstdisziplin erforderlich ist.

"Angesichts der Tatsache, dass die Arbeit von zu Hause aus immer mehr zur 'neuen Normalität' wird, hat Data Interchange eine unternehmensweite Diskussion in Gang gesetzt, um zu planen, wie die Arbeit von zu Hause aus für jeden geeignet sein kann. Wie das aussehen wird, muss noch entschieden werden, aber ich bin zuversichtlich, dass es für uns alle von Vorteil sein wird."

Ich persönlich war schon immer ein menschenbezogener Mensch, der in hochintensiven Umgebungen arbeitet, mit mehreren Teams und Ressourcen, mit laufender Musik und Bürohunden, die unter den Schreibtischen dösen, so dass die Anpassung an eine isoliertere Umgebung eine der größten Herausforderungen war.

Bildschirm zu Bildschirm reicht nicht ganz aus im Vergleich zu den Gesprächen von Angesicht zu Angesicht, den Plaudereien, die man im Vorbeigehen an der Kaffeemaschine führt, dem Herumschlendern im Büro, um fünf Minuten Pause vom Schreibtisch zu machen, und dem taktilen Charakter einer einfachen Besprechung mit einem echten, physischen Whiteboard.

Hatte die Arbeit von zu Hause aus irgendwelche Vorteile?

Ich habe mich schon immer für einen Menschen gehalten, der sich gerne im Freien aufhält, aber seit ich von zu Hause aus arbeite, habe ich das Bedürfnis, mehr Spaziergänge zu machen, Fahrrad zu fahren oder in meinem Garten zu sitzen. Vielleicht wegen der frischen Luft, dem Tapetenwechsel, ich bin mir nicht sicher, aber ich habe ein starkes Bedürfnis nach frischer Luft und Feldern festgestellt. Glücklicherweise wohne ich in einer schönen Marktstadt, die von einer ländlichen Umgebung umgeben ist, so dass ein Abendspaziergang oft nicht dieselbe Strecke ist.

Dies hat auch ein neues Hobby hervorgebracht: das Erkennen von Häusern! Wo man normalerweise bestimmte Gebäude oder architektonische Stile nicht bemerkt, weil man überall hinfährt, haben wir eine neue Wertschätzung für die einfacheren Dinge gefunden. Es hat uns geholfen, dass das Wetter fantastisch war, und wir werden sehen, wie sich die Dinge ändern, wenn die kälteren Tage kommen. Aber im Moment nehmen wir jeden Tag so, wie er kommt, genießen die einfachen Dinge und lassen uns vielleicht hier und da von einem Malbec ein wenig unterstützen.

Was halten Sie von der "neuen Normalität"?

"Ich glaube, ich gehöre zu den 'Minderheiten', die sich von Zeit zu Zeit darauf freuen, wieder in einem Büro zu arbeiten, aber das ist nur eine persönliche Vorliebe und hat nichts mit physischen Arbeitsanforderungen zu tun. Ein ergonomischer Stuhl und eine Kaffeemaschine könnten allerdings ausschlaggebend sein..."

Insgesamt habe ich fast sechs Monate bei Data Interchange verbracht, und aus meiner Sicht war es ein großartiger Schritt. Das gesamte Unternehmen hat die Covid-19-Situation nicht nur gut gemeistert, sondern ist sogar darüber hinausgegangen. Nach den Geschichten, die ich von meinen Freunden über ihr Arbeitsumfeld gehört habe, fühle ich mich sehr glücklich, jetzt für ein Unternehmen wie Data Interchange zu arbeiten, und ich bin gespannt, wie sich die Dinge entwickeln und anpassen werden, während wir mit dieser "neuen Normalität" fortfahren.

Data Interchange wächst und bietet Karrieremöglichkeiten für talentierte Mitarbeiter. Warum nicht bei uns einsteigen? Informieren Sie sich über unsere aktuellen Stellenangebote auf unserer Karriereseite.

Ändern Sie Ihren Ansatz für das Lieferkettenmanagement

Sprechen Sie mit einem Experten








    Epicor schätzt Ihre Privatsphäre. Bedingungen und Konditionen der Website.

    ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

    Das EDIFACT DELJIT T-Set: Struktur, Vorteile und Anwendungsfälle

    Das EDIFACT DELFOR T-Set: Struktur, Vorteile und Anwendungsfälle

    Die Meldung VDA 4915 erklärt

    Die Nachricht VDA 4905 erklärt

    T-Sätze | ANSI X12 810

    Wie Sie Ihre EDI- und ERP-Systemintegration optimieren können

    T-Sätze | ANSI X12 997

    T-Satz | EDIFACT INVOIC

    T-Satz | EDIFACT DESADV

    Erkundung von Cloud-EDI-Diensten in ERP: Architektur, Sicherheit und Skalierbarkeit

    VDA Erklärt: Nachrichtenstandards und Transaktionssets

    ANSI X12 Erläutert: Nachrichtenstandards und Transaktionssätze

    EDIFACT Erklärt: Nachrichtenstandards und Transaktionssätze

    Die Leistungsfähigkeit von Web-EDI für globale Lieferketten

    Wie man das Beste aus AS2 herausholt

    Wie EDI die Transaktionen in der Fertigungsindustrie vereinfacht

    Warum Ihre Automobil-Lieferkette eine OFTP2-Verbindung braucht

    Trends in der digitalen Lieferkette mit Auswirkungen bis 2023 und darüber hinaus

    Wie man die Komplexität der globalen Lieferkette bewältigt

    Wie man Risiken in der Lieferkette überwindet

    Was ist die Zukunft des Supply Chain Management im Jahr 2023?

    Wie Sie Ihre Lieferkettenstrategie verbessern können

    Warum skalierbares EDI für schnelles Unternehmenswachstum unerlässlich ist

    Wie Sie das richtige EDI-Dateiübertragungsprotokoll auswählen

    Eine Einführung in OFTP2 (Odette File Transfer Protocol)

    Wie hoch sind die Kosten der EDI-Einführung?

    Was ist PEPPOL?

    Ein Leitfaden zu EDI-Protokollen

    EDI VAN-Kosten: Finden Sie die richtige Lösung für Ihr Unternehmen

    Wie viel kostet EDI?

    Wie funktionieren Vor-Ort-EDI-Lösungen?

    Unser Plan bei Data Interchange zur Veränderung von EDI und Supply Chain Management

    Integration von EDI mit Ihrem ERP

    EDI im eigenen Haus oder als Managed Service

    Was ist eine API-Integration? Und wie wirkt sie sich auf EDI aus?

    Epicor erwirbt EDI-Anbieter Data Interchange

    6 Vorteile von EDI in der Logistikbranche

    4 Herausforderungen für die Logistikbranche und wie man sie meistert

    Die wichtigsten Anbieter von EDI-Lösungen im Jahr 2023

    Lösung von Lieferkettenproblemen in der Logistikbranche

    Bewährte Praktiken der B2B-EDI-Integration im Jahr 2023

    Wie man den richtigen EDI-Anbieter im Jahr 2022 auswählt

    Trends in der Lieferkettenanalyse im Jahr 2022

    Machen Sie Ihr Unternehmen zukunftssicher: Profitieren Sie vom Marktwachstum

    Ankündigung: Andrew Filby wird CEO von Data Interchange

    7 Vorteile von EDI in der Automobilindustrie

    Erwartungen der Verbraucher führen zur Nachfrage nach integrierten Daten

    Wie Sie Ihre Lieferkettenprozesse in der Automobilindustrie optimieren können

    Herausforderungen für die Lieferkette nach einer Pandemie erhöhen den Druck

    EDI einfach gemacht für die Automobilindustrie

    Überwindung von Problemen mit der Sichtbarkeit der Lieferkette in der Automobilbranche

    Komplexe Lieferkettenprobleme und einfache Lösungen

    Flexibilität in der Lieferkette: Warum Ihre Kunden sie brauchen

    5 Herausforderungen in der Automobilzulieferkette für die Branche

    Leistungsmanagement für Lieferanten im Jahr 2023 neu gedacht

    Wie man aufkommende Technologietrends im Supply Chain Management zusammenführt

    Treffen Sie das Team: Marketing

    Bewährte Praktiken im Lieferantenmanagement nach COVID-19

    Die Zukunft von EDI: Blick über das Jahr 2025 hinaus

    Die drei wichtigsten Anforderungen an den Datenaustausch in der Lieferkette

    Die Vorteile von EDI im E-Commerce: Wie Sie sich 2021 online einen Wettbewerbsvorteil verschaffen können

    Ein Crashkurs über EDI-Branchenstandards: ANSI x12 vs. EDIFACT vs. OFTP und mehr

    Was ist EDI-Mapping?

    Was ist EDI: Die Geschichte und Zukunft des elektronischen Datenaustauschs

    Die Zukunft der Automobilzulieferkette

    Management der Lieferantenbeziehungen: Wie man Risiken reduziert und die Leistung verbessert

    Wie EDI-as-a-Service die Best Practices der Lieferkette im Jahr 2021 verändert

    Agiles Onboarding von Lieferanten: Sicherheit der Lieferkette in unsicheren Zeiten

    Die Auswirkungen von fehlgeschlagenem EDI auf die Lieferkette

    Cloud-basierte EDI-Lösungen vs. On-Premise

    Verschiedene Arten von EDI im Vergleich

    Die 5 häufigsten Probleme bei der EDI-Implementierung und wie sie zu lösen sind

    Sind Ihre EDI-Dokumente bereit für die neue EU/UK-Zollgrenze?

    Herausforderungen der B2B-Integration

    EDI vs. API: Die Lücke in der B2B-Konnektivität schließen

    Zehn Dinge, auf die Sie bei einem EDI Managed Service Provider achten sollten

    Welttag der psychischen Gesundheit 2020

    Logicalis & Data Interchange - Partnerschaften für den Erfolg

    EDI - Ein für den Geschäftserfolg entscheidender Datenintegrationsdienst

    Bündelung der Kräfte mit SnapLogic: Zusammenführung von marktführenden iPaaS- und EDI-Lösungen

    Data Interchange kündigt strategische Partnerschaft mit SmarterPay an

    Schneller Zugang zu neuen Handelspartnern für COVID-19-Unterstützung

    Lieferketten in Bewegung halten

    Unsere Web-EDI-Lösung erhält ein neues Gesicht

    Coronavirus: Unser Geschäftskontinuitätsplan

    Mit Liebe von Data Interchange ♥

    Ein neues Jahrzehnt, neuer Ehrgeiz und die nächste Generation

    Brexit und EDI

    Data Interchange transformiert ihren Support-Service für eine verbesserte Kundenerfahrung

    Interview: Neues vom neuen CEO von Data Interchange, Robert Steiner

    Data Interchange ernennt Robert Steiner zum neuen CEO

    MQ-Nachrichten über ENX - Renault

    Fünf wichtige Fragen an Ihren EDI-Anbieter

    Datenaustausch auf der Odette-Konferenz 2018

    Wie Sie den richtigen EDI-Anbieter auswählen

    EDI zukunftssicher machen und Wachstum freisetzen

    EDI: der Leistungssteigerer der Lieferkette

    Die Kosten aus der Kette nehmen

    Nicht-EDI-Benutzer werden bei der Post aufgehalten

    Über 41 % der Unternehmen sind ohne EDI gefährdet

    Konsolidierung der VAN-Anbieter

    Steigern Sie die Transparenz und Produktivität der Lieferkettenlogistik mit den B2B-Integrationslösungen von Data Interchange

    Data Interchange gewinnt Auszeichnung als Großunternehmen des Jahres

    Data Interchange startet neues Support-Portal

    Data Interchange wird sein Angebot an EDI-Lösungen vorstellen und die Vorteile von MMOG/LE bewerben.

    Metaldyne erhält im 11. Jahr in Folge besondere Anerkennung von Ford

    Der Wechsel zu cloudbasierten EDI-Lösungen

    Die 5 wichtigsten Gründe für den Wechsel zu EDI Managed Services

    Datenaustausch zur Unterstützung von QAD Managed EDI On Demand