Lösung von Lieferkettenproblemen in der Logistikbranche

Lieferketten in aller Welt sind von den Herausforderungen der COVID-19-Pandemie betroffen. Allein im Jahr 2020 kam es bei bis zu 35 % der Unternehmen zu Verzögerungen bei grenzüberschreitenden Transporten und einer Vielzahl anderer Probleme.1

Diese Unterbrechung hat sowohl die alten als auch die modernen Herausforderungen der Lieferkette vergrößert. Infolgedessen hat sich die Suche nach effektiven Lösungen von einer Überlegung im Hintergrund zu einer Priorität für Unternehmen in allen Branchen, einschließlich der Logistik, entwickelt. 

Data Interchange unterstützt seit Jahrzehnten Unternehmen bei der Bewältigung von Herausforderungen in der Lieferkette und im Lieferantenmanagement mit Hilfe des elektronischen Datenaustauschs (EDI). In diesem Artikel befassen wir uns mit einigen häufigen Lieferkettenproblemen in der Logistikbranche und den verfügbaren Lösungen für Unternehmen. 

Fangen wir an.

Empfohlene Lektüre: Erfahren Sie in unserem kostenlosen eBook, wie Sie mit EDI einen Wettbewerbsvorteil erzielen können. Das auf die Lieferkette ausgerichtete Unternehmen

Mangelnde Genauigkeit

Unabhängig davon, wie reibungslos eine Lieferkette in der Theorie abläuft, kann ein Mangel an Transparenz die Effizienz und das Leistungsniveau verhindern, die für einen dauerhaften Erfolg erforderlich sind. Dies kann auf ungenaue oder unvollständige Daten in den globalen Lieferketten zurückzuführen sein, von denen viele schon vor der Pandemie unter schwierigen Bedingungen arbeiteten.

Vereinfacht gesagt, können die Prozesse des Lieferkettenmanagements nur schwerlich qualitativ hochwertige Produkte oder effiziente Durchlaufzeiten gewährleisten, wenn immer wieder Ungenauigkeiten in wichtigen Verarbeitungsdaten gemeldet werden. Diese Ungenauigkeiten können entstehen durch:

  • Produktbeschreibungen
  • Produktabbildung
  • Teil-Listen
  • Produktspezifikationen

Speziell für die Logistikbranche ist dies ein Problem, das gelöst werden muss, um genaue und pünktliche Lieferungen zu gewährleisten, insbesondere bei Kunden, die zunehmend Sendungen nachverfolgen und Updates in Echtzeit erhalten wollen.

Wie EDI helfen kann

Durch den Einsatz einer wirksamen EDI-Lösung können menschliche Fehler, die zu ungenauen Daten führen, wie unleserliche Handschrift, wiederholte manuelle Fehler und der Verlust von Dokumenten, dauerhaft ausgeschlossen werden. Daher ist der digitalisierte Austausch von Dokumenten in der Lieferkette, den EDI ermöglicht, eine kosteneffiziente Lösung, um die Genauigkeit der Berichterstattung und die Transparenz innerhalb der Lieferketten zu erhöhen. 

Darüber hinaus wird die Fähigkeit von EDI, die Kommunikation in Echtzeit zu verbessern, immer wichtiger, um sicherzustellen, dass Dokumente nicht schnell veralten oder irrelevant werden. Stattdessen sind genaue und aktuelle Informationen leichter zugänglich und zu pflegen als je zuvor.

Beziehungen zu Handelspartnern

In jüngster Zeit haben globale Lieferketten die Reichweite und Rentabilität von Handelspartnerschaften drastisch erhöht. Die wachsenden Entfernungen können jedoch auch zu Problemen in diesen Beziehungen führen. 

Probleme wie logistische Kommunikationsbarrieren, inkompatible Technologien und der hohe Druck in modernen Lieferketten können das Vertrauen und die Effizienz, auf denen effektive Handelsbeziehungen idealerweise beruhen, verhindern.

Dies ist ein erhebliches Problem in der Logistikbranche, das die Vorteile eines effektiven Lieferkettenmanagements behindert, zu denen u. a. gehören:

  • Senkung der Kosten
  • Angleichung der Technologien 
  • Offene und ehrliche Kommunikation 

In extremen Fällen kann die Unfähigkeit, positive Partnerbeziehungen zu pflegen, dazu führen, dass Verträge nicht erfüllt werden, was bedeutet, dass neue Lieferanten zu höheren als den üblichen Betriebs- und Geldkosten aufgenommen werden müssen.

Wie EDI helfen kann

Effektive Kommunikation, die allen Partnern in der Lieferkette mehr operative Leichtigkeit und Transparenz ermöglicht, wird immer mehr zu einem Prüfstein für das Management von Lieferantenbeziehungen. EDI-Lösungen machen dies möglich, indem sie Transaktionen und Kommunikation durch den nahtlosen Austausch relevanter Geschäftsdokumente rationalisieren.

Moderne EDI-Lösungen erweisen sich als entscheidend für die Schaffung positiver Beziehungen selbst in den komplexesten logistischen Lieferketten. Damit gehören Mängel in älteren EDI-Systemen, wie inkompatible Standards und komplexe Einführungsprozesse, endlich der Vergangenheit an. Diese neuen, modernen Lösungen bieten reibungslose Integrationen mit Partnern, die wenig oder gar keine EDI-Erfahrung haben, und beschleunigen so den nahtlosen Austausch von Dateien innerhalb der Lieferketten.

Begrenzte Transparenz der Lieferkette

Eingeschränkte Transparenz kann zu einer Reihe von Problemen innerhalb der logistischen Lieferketten führen, einschließlich mangelnder Genauigkeit und schwieriger Lieferantenbeziehungen. Dies ist ein Problem, von dem Unternehmen aller Branchen betroffen sind. Eine Umfrage ergab, dass 57 % der Unternehmen eine schlechte Sichtbarkeit ihrer Lieferketten haben.2

Eine geringere Sichtbarkeit kann ein besonders drängendes Problem sein, wenn die Betriebe bereits mit einer Reihe anderer Herausforderungen zu kämpfen haben. Dies führt dazu, dass eine Reihe wünschenswerter Ergebnisse in der Lieferkette nicht erreicht werden können, z. B:

  • Risikovorausschau
  • Positive Partnerschaften
  • Optimierte Bestandsverwaltung
  • Geplante Aktivitäten in der Lieferkette
  • Widerstandsfähiges Lieferantenmanagement

Wie EDI helfen kann

Grundsätzlich dient EDI der reibungslosen Übertragung digitaler Dateien innerhalb von Lieferketten. Das Ergebnis ist ein höheres Maß an Transparenz durch verbesserte Kommunikation, was zu kontinuierlichen Verbesserungen und langfristiger Effizienz führt.

Auch wenn die Transparenz zweifellos verbessert wird, hat das alte EDI seine Grenzen. Im Vergleich dazu erleichtern moderne EDI-Lösungen allen Partnern die Arbeit in globalen Lieferketten. Diese neuen Lösungen können Dateiübertragungen in Echtzeit ermöglichen, die ein bisher unerreichtes Maß an Transparenz bieten und es den Managern der Versorgungskette erlauben, besser zu verstehen, wie die Versorgungskette funktioniert, wo Verbesserungen vorgenommen werden können, um die Ergebnisse zu optimieren, und wie die Widerstandsfähigkeit verbessert werden kann.

Der Kampf um Effizienz

Wie Unternehmen auf der ganzen Welt nach dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie auf die harte Tour gelernt haben, ist die Effizienz der Lieferketten von grundlegender Bedeutung für die Erlangung eines Wettbewerbsvorteils und in einigen Fällen sogar für das Überleben. 

Dies gilt insbesondere für die Logistikbranche: Einer Umfrage zufolge erlebten 86 % der Befragten einen allgemeinen Geschäftsrückgang, weil in den ersten Tagen der Pandemie Arbeiten oder Aufträge storniert wurden.3

Von der Sichtbarkeit bis hin zu den Beziehungen und darüber hinaus führt alles, was Sie innerhalb einer Lieferkette tun, auf das ultimative Ziel der Effizienz hin, deren Erreichen nicht nur die Türen für ein außergewöhnliches Funktionieren, sondern auch für die Optimierung alltäglicher Prozesse öffnen kann, wie zum Beispiel:

  • Antragserfüllung
  • Rechtzeitige Lieferung
  • Verwaltung des Haushalts

Angesichts der zunehmenden Bedeutung von Geschäftskontinuität und Flexibilität sind effiziente Prozesse, die die Vorhersage von und die Reaktion auf Echtzeit-Änderungen der Nachfrage und des Betriebs erleichtern, für den Erfolg unabdingbar.

Wie EDI helfen kann

EDI hat sich bereits als entscheidend erwiesen, wenn es darum geht, die durch Ineffizienz entstehenden Risiken in der Logistikbranche zu minimieren. Dies ist in erster Linie auf die Fähigkeit von EDI zurückzuführen, den nahtlosen Austausch wichtiger Geschäftsunterlagen in Echtzeit zu ermöglichen, unabhängig von der Entfernung zwischen Lieferanten und Kunden.

Die sich ständig verändernden Kundenerwartungen in der Logistik bedeuten jedoch, dass sich auch die EDI-Lösungen selbst weiterentwickeln müssen. Die Kunden erwarten nun zunehmend, dass Logistikpartner Probleme lösen und ihnen helfen, ihr Wachstum voranzutreiben, während die Liefergeschwindigkeit für die Kunden immer wichtiger wird. 

Deshalb sollen moderne EDI-Lösungen dazu beitragen, die Effizienz innerhalb globaler Lieferketten mit Hilfe von:

  • Zugang zu Daten, die eine Verbesserung von Prognosen, Risikobewertungen und Entscheidungsprozessen ermöglichen
  • Reibungslose Onboarding-Prozesse
  • Ganzheitliche Überwachung der Lieferkette

Moderne Lösungen sind verfügbar

Strenge Lieferfristen und gebietsübergreifende Handelsanforderungen bedeuten, dass die oben beschriebenen Lieferkettenprobleme in der Logistikbranche zu erheblichen Störungen führen können. Ältere EDI-Lösungen und internes Fachwissen haben bisher geholfen, diese Probleme zu mildern. Die alten Lösungen sind jedoch den Anforderungen moderner Lieferketten kaum gewachsen, und die internen Experten verfügen nicht über die Mittel, um die strengen SLA-Fristen einzuhalten.

Um den strengen Anforderungen der Lieferanten gerecht zu werden, ist internes Fachwissen praktisch unabdingbar, aber die EDI-Teams sind nicht immer mit den notwendigen Werkzeugen ausgestattet, um diese Anforderungen zu erfüllen. Um die Anforderungen der Lieferanten vom Zeitpunkt der Vereinbarung an erfüllen zu können, benötigen die internen EDI-Teams die Werkzeuge, um Anfragen in stark verkürzten Fristen zu erfüllen.

Bei Data Interchange nennen wir dies DiNet. Unser Value Added Network wird von unseren eigenen Teams genutzt und bietet Zugang zu einer Bibliothek von Mapping-Vorlagen, die von internen EDI-Teams verwendet werden können. Durch die Berücksichtigung einer Reihe von Standards und Protokollen beseitigt dieser Ansatz Hindernisse für die Einführung von EDI in der gesamten Lieferkette und sorgt für flexible und produktive Beziehungen, selbst wenn die Partner spezifische Anforderungen an EDI haben. Mit DiNet profitieren Unternehmen auch von hochmodernen EDI-Tools, die über herkömmliche Lösungen hinausgehen, und können zusätzliche Unterstützung von Experten erhalten, die als Erweiterung ihrer internen Teams fungieren und so reibungslose Integrationen und verbesserte Transparenz ermöglichen.

Sprechen Sie noch heute mit einem Experten und erfahren Sie mehr darüber, wie Ihr Unternehmen komplexe Probleme innerhalb der Lieferkette bewältigen und sich einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz verschaffen kann.


1 Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf die Lieferketten in verschiedenen Branchen 2020
2 Statistiken zur Lieferkette 2019 | 10 weitere schockierende Zahlen
3 Umfragen von Logistics UK zu den Auswirkungen des Coronavirus auf die Logistik

Ändern Sie Ihren Ansatz für das Lieferkettenmanagement

Sprechen Sie mit einem Experten








    Epicor schätzt Ihre Privatsphäre. Bedingungen und Konditionen der Website.

    ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

    Das ANSI X12 EDI 862 T-Set: Struktur, Vorteile und Anwendungsfälle

    Das ANSI X12 856 T-Set: Struktur, Vorteile und Anwendungsfälle

    ANSI X12 EDI 846 T-Set: Struktur, Vorteile und Anwendungsfälle

    855 T-Set: Struktur, Vorteile und AnwendungsfälleDer Wechsel zu Cloud-basierten EDI-Lösungen

    Der Wechsel zu Cloud-basierten EDI-Lösungen

    EDI 940 T-Set: Struktur, Vorteile und Anwendungsfälle

    ANSI X12 EDI 865 T-Set: Struktur, Vorteile und Anwendungsfälle

    Die VDA 4987 Message: Aufbau, Nutzen und Anwendungsfälle

    Die wichtigsten Anbieter von EDI-Lösungen im Jahr 2024

    ANSI X12 EDI 850 T-Satz: Struktur, Vorteile und Anwendungsfälle

    Die VDA 4938-Nachricht: Struktur, Nutzen und Anwendungsfälle

    Das EDIFACT DELJIT T-Set: Struktur, Vorteile und Anwendungsfälle

    Das EDIFACT DELFOR T-Set: Struktur, Vorteile und Anwendungsfälle

    Die Meldung VDA 4915 erklärt

    Die Nachricht VDA 4905 erklärt

    T-Sätze | ANSI X12 810

    Wie Sie Ihre EDI- und ERP-Systemintegration optimieren können

    T-Sätze | ANSI X12 997

    T-Satz | EDIFACT INVOIC

    T-Satz | EDIFACT DESADV

    Erkundung von Cloud-EDI-Diensten in ERP: Architektur, Sicherheit und Skalierbarkeit

    VDA Erklärt: Nachrichtenstandards und Transaktionssets

    ANSI X12 Erläutert: Nachrichtenstandards und Transaktionssätze

    EDIFACT Erklärt: Nachrichtenstandards und Transaktionssätze

    Die Leistungsfähigkeit von Web-EDI für globale Lieferketten

    Wie man das Beste aus AS2 herausholt

    Wie EDI die Transaktionen in der Fertigungsindustrie vereinfacht

    Warum Ihre Automobil-Lieferkette eine OFTP2-Verbindung braucht

    Trends in der digitalen Lieferkette mit Auswirkungen bis 2023 und darüber hinaus

    Wie man die Komplexität der globalen Lieferkette bewältigt

    Wie man Risiken in der Lieferkette überwindet

    Was ist die Zukunft des Supply Chain Management im Jahr 2023?

    Wie Sie Ihre Lieferkettenstrategie verbessern können

    Warum skalierbares EDI für schnelles Unternehmenswachstum unerlässlich ist

    Wie Sie das richtige EDI-Dateiübertragungsprotokoll auswählen

    Eine Einführung in OFTP2 (Odette File Transfer Protocol)

    Wie hoch sind die Kosten der EDI-Einführung?

    Was ist PEPPOL?

    Ein Leitfaden zu EDI-Protokollen

    EDI VAN-Kosten: Finden Sie die richtige Lösung für Ihr Unternehmen

    Wie viel kostet EDI?

    Wie funktionieren Vor-Ort-EDI-Lösungen?

    Unser Plan bei Data Interchange zur Veränderung von EDI und Supply Chain Management

    Integration von EDI mit Ihrem ERP

    EDI im eigenen Haus oder als Managed Service

    Was ist eine API-Integration? Und wie wirkt sie sich auf EDI aus?

    Epicor erwirbt EDI-Anbieter Data Interchange

    6 Vorteile von EDI in der Logistikbranche

    4 Herausforderungen für die Logistikbranche und wie man sie meistert

    Bewährte Praktiken der B2B-EDI-Integration im Jahr 2023

    Wie man den richtigen EDI-Anbieter im Jahr 2022 auswählt

    Trends in der Lieferkettenanalyse im Jahr 2022

    Machen Sie Ihr Unternehmen zukunftssicher: Profitieren Sie vom Marktwachstum

    Ankündigung: Andrew Filby wird CEO von Data Interchange

    7 Vorteile von EDI in der Automobilindustrie

    Erwartungen der Verbraucher führen zur Nachfrage nach integrierten Daten

    Wie Sie Ihre Lieferkettenprozesse in der Automobilindustrie optimieren können

    Herausforderungen für die Lieferkette nach einer Pandemie erhöhen den Druck

    EDI einfach gemacht für die Automobilindustrie

    Überwindung von Problemen mit der Sichtbarkeit der Lieferkette in der Automobilbranche

    Komplexe Lieferkettenprobleme und einfache Lösungen

    Flexibilität in der Lieferkette: Warum Ihre Kunden sie brauchen

    5 Herausforderungen in der Automobilzulieferkette für die Branche

    Leistungsmanagement für Lieferanten im Jahr 2023 neu gedacht

    Wie man aufkommende Technologietrends im Supply Chain Management zusammenführt

    Treffen Sie das Team: Marketing

    Bewährte Praktiken im Lieferantenmanagement nach COVID-19

    Die Zukunft von EDI: Blick über das Jahr 2025 hinaus

    Die drei wichtigsten Anforderungen an den Datenaustausch in der Lieferkette

    Die Vorteile von EDI im E-Commerce: Wie Sie sich 2021 online einen Wettbewerbsvorteil verschaffen können

    Ein Crashkurs über EDI-Branchenstandards: ANSI x12 vs. EDIFACT vs. OFTP und mehr

    Was ist EDI-Mapping?

    Was ist EDI: Die Geschichte und Zukunft des elektronischen Datenaustauschs

    Die Zukunft der Automobilzulieferkette

    Management der Lieferantenbeziehungen: Wie man Risiken reduziert und die Leistung verbessert

    Wie EDI-as-a-Service die Best Practices der Lieferkette im Jahr 2021 verändert

    Agiles Onboarding von Lieferanten: Sicherheit der Lieferkette in unsicheren Zeiten

    Die Auswirkungen von fehlgeschlagenem EDI auf die Lieferkette

    Cloud-basierte EDI-Lösungen vs. On-Premise

    Verschiedene Arten von EDI im Vergleich

    Die 5 häufigsten Probleme bei der EDI-Implementierung und wie sie zu lösen sind

    Sind Ihre EDI-Dokumente bereit für die neue EU/UK-Zollgrenze?

    Herausforderungen der B2B-Integration

    EDI vs. API: Die Lücke in der B2B-Konnektivität schließen

    Zehn Dinge, auf die Sie bei einem EDI Managed Service Provider achten sollten

    Welttag der psychischen Gesundheit 2020

    Logicalis & Data Interchange - Partnerschaften für den Erfolg

    EDI - Ein für den Geschäftserfolg entscheidender Datenintegrationsdienst

    Bündelung der Kräfte mit SnapLogic: Zusammenführung von marktführenden iPaaS- und EDI-Lösungen

    Beitritt zum Datenaustausch: Meine Erfahrung mit der Schließung

    Data Interchange kündigt strategische Partnerschaft mit SmarterPay an

    Schneller Zugang zu neuen Handelspartnern für COVID-19-Unterstützung

    Lieferketten in Bewegung halten

    Unsere Web-EDI-Lösung erhält ein neues Gesicht

    Coronavirus: Unser Geschäftskontinuitätsplan

    Mit Liebe von Data Interchange ♥

    Ein neues Jahrzehnt, neuer Ehrgeiz und die nächste Generation

    Brexit und EDI

    Data Interchange transformiert ihren Support-Service für eine verbesserte Kundenerfahrung

    Interview: Neues vom neuen CEO von Data Interchange, Robert Steiner

    Data Interchange ernennt Robert Steiner zum neuen CEO

    MQ-Nachrichten über ENX - Renault

    Fünf wichtige Fragen an Ihren EDI-Anbieter

    Datenaustausch auf der Odette-Konferenz 2018

    Wie Sie den richtigen EDI-Anbieter auswählen

    EDI zukunftssicher machen und Wachstum freisetzen

    EDI: der Leistungssteigerer der Lieferkette

    Die Kosten aus der Kette nehmen

    Nicht-EDI-Benutzer werden bei der Post aufgehalten

    Über 41 % der Unternehmen sind ohne EDI gefährdet

    Konsolidierung der VAN-Anbieter

    Steigern Sie die Transparenz und Produktivität der Lieferkettenlogistik mit den B2B-Integrationslösungen von Data Interchange

    Data Interchange gewinnt Auszeichnung als Großunternehmen des Jahres

    Data Interchange startet neues Support-Portal

    Data Interchange wird sein Angebot an EDI-Lösungen vorstellen und die Vorteile von MMOG/LE bewerben.

    Metaldyne erhält im 11. Jahr in Folge besondere Anerkennung von Ford

    Die 5 wichtigsten Gründe für den Wechsel zu EDI Managed Services

    Datenaustausch zur Unterstützung von QAD Managed EDI On Demand