Ein Crashkurs über EDI-Branchenstandards: ANSI x12 vs. EDIFACT vs. OFTP und mehr

Lieferketten sind komplex. Die Globalisierung hat diese Realität noch verschärft. Auch wenn die Vorhersage einer "langsamen Gleichgewichtsbildung" nach der Pandemie das stetige Wachstum der Globalisierung von 3,4 % pro Jahr, das wir seit den 70er Jahren erlebt haben, verringern könnte, könnte sich diese Entwicklung durch den Übergang zur Telearbeit leicht in die andere Richtung verschieben.

EDI (Electronic Data Interchange) ist ein entscheidender Faktor für die Vereinfachung der komplexen und globalen Lieferkettenkommunikation. Dazu ist es jedoch wichtig, die verschiedenen EDI-Standards zu verstehen und eine EDI-Lösung zu entwickeln, die eine breite Palette von Standards flexibel unterstützt.

Moderne EDI-Konzepte haben die Einführung dieser wichtigen Fähigkeit für das Lieferkettenmanagement vereinfacht, da die Implementierung von EDI nahtlos erfolgen muss. Dies und die Notwendigkeit, der Globalisierung Rechnung zu tragen, sind zentrale Gründe dafür, dass sich der Markt nach Expertenmeinung in den nächsten sechs Jahren verdoppeln wird.

Im Folgenden werden wir diese EDI-Industriestandards genauer unter die Lupe nehmen, indem wir uns die am häufigsten verwendeten Lösungen ansehen und erläutern, wie sich Unternehmen an die jeweiligen Standards anpassen können.

Weitere Lektüre: Weitere Informationen darüber, wie Sie eine Supply-Chain-Strategie für das Jahr 2021 entwickeln können, finden Sie in unserem Blog - Wie Sie Ihre Lieferkettenstrategie bis 2021 verbessern können

EDI-Nachrichtenstandards vs. Kommunikationsstandards

Bevor wir uns mit den Einzelheiten befassen, müssen wir einige Definitionen aufstellen. Wenn wir von EDI-Standards und -Protokollen sprechen, beziehen wir uns nicht nur auf eine Vielzahl verschiedener Standards, sondern auch auf zwei verschiedene Untergruppen, die beide letztendlich für den Gesamterfolg der Lieferkette nebeneinander funktionieren müssen. Diese Untergruppen sind:

  • Kommunikationsstandards (oder -protokolle), die Methoden zur Datenübertragung vorsehen. Dies ist der technische Rahmen, durch den eine Nachricht übermittelt wird.
  • Nachrichtenstandards, bei denen es darum geht, wie die Informationen im Rahmen dieser Protokolle dargestellt werden. Dies ist die Formatierung, die verwendet wird, um zu standardisieren, wie diese Nachrichten empfangen werden. 

Im Folgenden werden wir die einzelnen Standards aufschlüsseln, um herauszufinden, was sie für Sie leisten können und wie Sie selbst in dieser globalen Lieferkettenlandschaft Ihren Standard finden können. Obwohl einige Standards für verschiedene Aufgaben besser geeignet sind, zeichnet sich ein effektives EDI-System im Wesentlichen dadurch aus, dass es eine Reihe von Standards unterstützen kann. Flexibilität ist der Schlüssel zu einem effizienten Lieferkettenmanagement.

Kommunikationsstandards (Protokolle)

Kommunikationsstandards oder -protokolle sind die wichtigsten Rädchen in der EDI-Maschine. Sie erleichtern den Austausch von Informationen zwischen Datenquellen. Protokolle können entweder EDI-spezifisch sein, wiederverwendet werden oder für Variationen innerhalb von Lieferketten verantwortlich sein. Unternehmen müssen oft mehr als eine Option unterbringen. Doch bevor das möglich ist, müssen Sie sich mit den Standards vertraut machen, auf die Sie höchstwahrscheinlich stoßen werden, und wissen, was genau jeder einzelne zu bieten hat.

  1. OFTP (Odette-Dateiübertragungsprotokoll)

OFTP ist ein EDI-spezifisches Protokoll, das von ODETTE International, einem europäischen Dachverband der Automobilindustrie, in den 1980er Jahren entwickelt wurde. Unser Mitbegründer Phillip Friend war an der Entwicklung dieses wichtigen Protokolls für große Namen wie BMW, Ford und Peugeot beteiligt. Ein Update aus dem Jahr 2017, das Cloud-basierte Kommunikation, Übertragungsneustarts und die Komprimierung großer Dateien ermöglicht, hat OFTP erheblich modernisiert. Dies trug zu seinem anhaltenden Erfolg in einer Reihe von Branchen bei, darunter Fertigung, Einzelhandel und Finanzwesen.

Vorteile:

  • Dateikomprimierung 
  • Integrierte Datenintegrität und Zustellquittungen
  • Adressierung auf zweiter Ebene (Netzwerk- und Mailbox-ID)
  • Interoperabilität

Nachteile:

  • Komplexe eigenständige Integrationen
  • Erfordert eine Registrierung bei der ODETTE-Organisation
  • Kann teuer sein, wenn es intern umgesetzt wird
  1. AS2 (Anwendbarkeitserklärung 2) 

Das inzwischen überholte AS1 wurde in den 90er Jahren entwickelt und war das erste ASX-Protokoll, das die Konventionen für Signierung, Verschlüsselung und MDN (Message Disposition Notification) festlegte. Im Jahr 2002 wurden diese Konventionen zur Grundlage des aktualisierten, internetbasierten AS2. AS2 hat sich zu einem bedeutenden EDI-Protokoll im Einzelhandel und in der Konsumgüterindustrie entwickelt, das sowohl von Walmart als auch von Amazon übernommen wurde. Besonders hervorzuheben sind die Punkt-zu-Punkt-Verbindungen, die im Wesentlichen Datenübertragungs-"Umschläge" bilden, die durch AS2-Zertifikate (und interessanterweise durch das HTTP-Protokoll) unterstützt werden, um die Datensicherheit zu jeder Zeit zu erhöhen. 

Vorteile: 

  • Grenzenloser Datenaustausch
  • Die Möglichkeit, alle Dateiformate auszutauschen
  • Übertragung Punkt-zu-Punkt oder indirekt über VAN
  • Keine Jahres- oder Transaktionsgebühren

Nachteile: 

  • Einstufige Adressierung (nur Netzwerk)
  • Gesonderte Anwendungsintegration
  • Hoher Wartungsaufwand

OFTP1 und 2 sind AS2 in Wirklichkeit sehr ähnlich - beide bieten eine sehr starke Verschlüsselung und Zuverlässigkeit. OFTP 2 ist jedoch technisch gesehen besser, da es auch die Adressierung auf zweiter Ebene unterstützt (Netzwerk- und Mailbox-ID). Während AS2 auf die Einzeladressierung setzt, verwenden sie nur das Netzwerk. 

Darüber hinaus bestehen die Hauptunterschiede zwischen den beiden Systemen in den Bereichen Geographie und Industrie. Generell ist OFTP in Europa weiter verbreitet, während AS2 eher in den USA genutzt wird. Was die Branche betrifft, so wird OFTP vor allem in der Automobilbranche und AS2 im Einzelhandel eingesetzt. 

  1. PEPPOL (Paneuropäisches Öffentliches Auftragswesen Online)

Das Cloud-basierte PEPPOL ist sowohl ein Kommunikations- als auch ein Nachrichtenstandard, der 2008 von der Europäischen Kommission und einem Konsortium aus 17 Partnern entwickelt wurde. Ursprünglich wurde er mit dem Ziel entwickelt, die elektronische B2B-Kommunikation zwischen Behörden zu ermöglichen. Seit seiner Beschaffung durch die Non-Profit-Organisation OpenPEPPOL im Jahr 2012 erfreut er sich stetig wachsender Beliebtheit - insbesondere in den Lieferketten des Gesundheitswesens seit seiner Übernahme durch den NHS. PEPPOL konzentriert sich auf die Bereitstellung von Interoperabilität und den Handel zwischen verbundenen Parteien unter Verwendung eines 4-Ecken-Modells, das einen Zugangspunkt (AP), eine PEPPOL-Netzwerk-ID, einen Empfänger und einen Sender erfordert.

Vorteile: 

  • Standardisierte Netzwerkverbindungen
  • Kompatibilität mit bestehenden E-Invoice-Plattformen
  • Funktionen einschließlich elektronischer Bestell-/Lieferscheine

Nachteile: 

  • Ein relativ unerprobtes neues Protokoll
  • PEPPOL-Netzwerk-ID erforderlich
  • Risiko eines ineffizienten Anschlusses an das Netz
  1. FTP, SFTP und HTTP

Die Protokolle FTP, SFTP und HTTP wurden zwar nicht speziell für EDI entwickelt, werden aber häufig umfunktioniert und im EDI-Kontext verwendet. Dies macht die gemeinsamen Merkmale innerhalb einer Lieferkettenumgebung aus - und sie sind alle Standards, die Sie in Ihrem EDI-System berücksichtigen müssen. 

  • FTP (File Transfer Protocol): Das erste zuverlässige Dateiübertragungsprotokoll wurde bereits 1971 entwickelt. FTP wird hauptsächlich für unternehmensinterne Dateiübertragungen verwendet - obwohl zusätzliche Sicherheit für Lieferkettenprozesse möglich ist, wenn es innerhalb eines VPNs verwendet wird.
  • SFTP (Sicheres Dateiübertragungsprotokoll): Ursprünglich von der Internet Engineering Task Force in den späten 90er Jahren entwickelt, laufen SFTP-Protokolle über das SSH-Protokoll, um Daten während der Übertragung zu verschlüsseln und sie zu entschlüsseln, sobald sie am Zielort angekommen sind. Dies gewährleistet die Datensicherheit, bietet aber leider keine echte Datenverwaltung.
  • HTTP (Hypertext Transfer Protocol): HTTP wurde 1991 als das dem World Wide Web zugrundeliegende Protokoll eingeführt und ermöglicht die Übertragung von Dateien von Computer zu Computer, die nichts anderes als das World Wide Web benötigen. Die Sicherheit lässt zwar zu wünschen übrig, aber wenn es um Einfachheit geht, ist es schwer, sich etwas Besseres vorzustellen.

EDI-Nachrichtenstandards

Während es bei Protokollen darum geht, wie Daten ausgetauscht werden, geht es bei Messaging-Standards um die Daten selbst. In den meisten Fällen folgen Nachrichtenübermittlungsnormen vier Grundprinzipien, nämlich 

  1. Syntax
  2. Codes
  3. Entwürfe für Nachrichten
  4. Identifikationswerte

Da es auch im Bereich der Nachrichtenübermittlung kein Standardformat gibt, greifen viele Unternehmen auf ein Verfahren zurück, das als Data Mapping bezeichnet wird, um jede Datei in ein Datenformat zu übersetzen, das ihre Systeme verstehen können. Zu den Standardvarianten der Tabelle gehören:

  1. UN/EDIFACT (die Regeln der Vereinten Nationen für den elektronischen Datenaustausch für Verwaltung, Handel und Verkehr) 

UN/EDIFACT, das beliebteste EDI-Dateiformat außerhalb Nordamerikas und der einzige wirklich internationale Standard, wurde erstmals in den 1980er Jahren für die Vereinten Nationen entwickelt. Heute ist EDIFACT vor allem in Europa weit verbreitet und erleichtert den länder- und branchenübergreifenden Datenaustausch. Dies hat zu mehreren branchenspezifischen Untergruppen geführt, wie z. B. EANCOM für den Einzelhandel. EDIFACT funktioniert innerhalb einer hierarchischen Struktur. Deren Säulen arbeiten zusammen, um Elemente zu schaffen, die dann über EDIFACT-Strukturen hinweg normalisiert werden, um diesen bekanntlich einfachen und unglaublich beliebten Datenaustausch zu erleichtern. 

  1. ASNI x 12 (ASC X12) 

ASNI x12, das 1977 von der ANSI-Tochtergesellschaft Accredited Standards Committee (ASC) entwickelt wurde, ist ein bevorzugter Standard für 300.000 Unternehmen weltweit. X12 wird vor allem in Nordamerika verwendet und definiert einheitliche Segmente und Elemente zur Beschreibung von Dateiformatinformationen, die dann für eine breite Palette von Funktionen wie Rechnungen, Bestellungen und Lieferscheine verwendet werden. Im Gegensatz zu EDIFACT, das sechsstellige Codes verwendet, verwendet X12 dreistellige Nummern für über 300 Standards, von denen jeder unter eine andere branchenspezifische Untergruppe fällt, darunter:

  • AIAG - Aktionsgruppe der Automobilindustrie
  • EIDX - Datenaustauschgruppe der Elektronikindustrie (CompTIA)
  • HIPAA - Gesetz über die Übertragbarkeit von Krankenversicherungen und die Rechenschaftspflicht
  • Und mehr
  1. PEPPOL

Wie bereits erwähnt, hat PEPPOL als Kommunikationsprotokoll und Nachrichtenübermittlungsstandard seit seiner Konzeption für die Verwendung durch Regierungsbeamte im Jahr 2008 hohe Wellen geschlagen. Die in eProcurement- und eBusiness-Austauschsysteme eingebetteten PEPPOL-Spezifikationen für die geschäftliche Interoperabilität ("BIS") sind formale Anforderungen zur Gewährleistung der europaweiten Dateninteroperabilität und werden seit 2012 im öffentlichen Sektor, insbesondere im NHS, in großem Umfang verwendet. 

  1. VDA (Verband der Automobilindustrie)

Etwas mehr als die anderen erwähnten Standards ist der VDA ein Standard in der deutschen Automobilindustrie. Die jüngste Iteration von 2017, VDA 6.3, bietet eine globale EDIFACT-Nachricht, die darauf abzielt, den zuvor unübersichtlichen globalen Automobilhandel zu vereinfachen. Mit dem Fokus auf Unterstützung, Zukunftssicherheit und Globalisierung sind die VDA-Standards jetzt für Tier-1- und Tier-2-Anbieter verpflichtend, um die Kontrollen auf breiter Front zu bewerten und zu verbessern. 

  1. UN/GTDI TRADACOMS (Handelsdaten-Kommunikationsstandard) 

TRADACOMS, ein früher EDI-Standard, der hauptsächlich im britischen Einzelhandel verwendet wurde, wurde 1989 eingeführt und war einer der Vorläufer von EDIFACT. Der Standard wurde von der UK Article Numbering Association - heute GS1 UK - gepflegt und erweitert. Technisch gesehen ist dieser Standard veraltet, da die Entwicklung 1995 zu Gunsten von GS1 EDI EANCOM eingestellt wurde. Die dauerhafte Funktionalität der Lösung hat jedoch dazu geführt, dass sie von einem großen Teil des britischen Einzelhandels beibehalten wurde. 

Ein effektives EDI-System braucht Standardflexibilität

Standards und Protokolle sind das A und O des EDI und werden es auch immer bleiben, aber wie Sie sehen können, bringt jede Option sowohl Stärken als auch Schwächen mit sich. Am problematischsten sind jedoch die inkompatiblen Standards, die dazu geführt haben, dass sich die Computersysteme lange Zeit überhaupt nicht verstanden haben, was die Lieferkettenprozesse eher erschwert als vereinfacht hat. 

Dies ist ein Problem, das die Handelspartner überwinden müssen, und zwar schnell, wenn sie auf dem globalen Parkett erfolgreich sein wollen. Denken Sie daran, dass Sie nicht nur Ihre eigenen EDI-Standards (und Ihr internes Fachwissen zur Verwaltung Ihres EDI-Systems) berücksichtigen müssen, sondern auch die Standards und das Fachwissen aller Partner innerhalb Ihrer Lieferkette. Glücklicherweise lässt sich dieses Ziel mit EDI-Mapping, das die Vereinfachung aller Standards und Protokolle unabhängig von Sprachbarrieren ermöglicht, heute leichter denn je erreichen. 

Wir bei Data Interchange sind uns der Bedeutung dieses Vorteils bewusst. Deshalb sind Mapping-Funktionen ein zentraler Bestandteil unserer modernen EDI-Überarbeitung - EDI-as-a-Service. EDI-as-a-Service nutzt sowohl Managed Services als auch Cloud-basierte Tools, um die Erstellung einer flexiblen EDI-Lösung zu vereinfachen, die die Herausforderungen eines veralteten EDI-Ansatzes überwindet. Mit diesen Vorteilen können Sie sicherstellen, dass Sie sogar mit Ihren Geschäftspartnern im Ausland dieselbe Sprache sprechen, unabhängig von deren EDI-Erfahrung, und die Einfachheit und Kommunikation von EDI auch in modernen Geschäftsumgebungen nutzen.

Weitere Lektüre: Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie EDI-as-a-Service die Geschäftsergebnisse verändern kann, lesen Sie unser eBook - The Supply Chain Centered Business

Ändern Sie Ihren Ansatz für das Lieferkettenmanagement

Sprechen Sie mit einem Experten








    Epicor schätzt Ihre Privatsphäre. Bedingungen und Konditionen der Website.

    ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

    Das EDIFACT DELJIT T-Set: Struktur, Vorteile und Anwendungsfälle

    Das EDIFACT DELFOR T-Set: Struktur, Vorteile und Anwendungsfälle

    Die Meldung VDA 4915 erklärt

    Die Nachricht VDA 4905 erklärt

    T-Sätze | ANSI X12 810

    Wie Sie Ihre EDI- und ERP-Systemintegration optimieren können

    T-Sätze | ANSI X12 997

    T-Satz | EDIFACT INVOIC

    T-Satz | EDIFACT DESADV

    Erkundung von Cloud-EDI-Diensten in ERP: Architektur, Sicherheit und Skalierbarkeit

    VDA Erklärt: Nachrichtenstandards und Transaktionssets

    ANSI X12 Erläutert: Nachrichtenstandards und Transaktionssätze

    EDIFACT Erklärt: Nachrichtenstandards und Transaktionssätze

    Die Leistungsfähigkeit von Web-EDI für globale Lieferketten

    Wie man das Beste aus AS2 herausholt

    Wie EDI die Transaktionen in der Fertigungsindustrie vereinfacht

    Warum Ihre Automobil-Lieferkette eine OFTP2-Verbindung braucht

    Trends in der digitalen Lieferkette mit Auswirkungen bis 2023 und darüber hinaus

    Wie man die Komplexität der globalen Lieferkette bewältigt

    Wie man Risiken in der Lieferkette überwindet

    Was ist die Zukunft des Supply Chain Management im Jahr 2023?

    Wie Sie Ihre Lieferkettenstrategie verbessern können

    Warum skalierbares EDI für schnelles Unternehmenswachstum unerlässlich ist

    Wie Sie das richtige EDI-Dateiübertragungsprotokoll auswählen

    Eine Einführung in OFTP2 (Odette File Transfer Protocol)

    Wie hoch sind die Kosten der EDI-Einführung?

    Was ist PEPPOL?

    Ein Leitfaden zu EDI-Protokollen

    EDI VAN-Kosten: Finden Sie die richtige Lösung für Ihr Unternehmen

    Wie viel kostet EDI?

    Wie funktionieren Vor-Ort-EDI-Lösungen?

    Unser Plan bei Data Interchange zur Veränderung von EDI und Supply Chain Management

    Integration von EDI mit Ihrem ERP

    EDI im eigenen Haus oder als Managed Service

    Was ist eine API-Integration? Und wie wirkt sie sich auf EDI aus?

    Epicor erwirbt EDI-Anbieter Data Interchange

    6 Vorteile von EDI in der Logistikbranche

    4 Herausforderungen für die Logistikbranche und wie man sie meistert

    Die wichtigsten Anbieter von EDI-Lösungen im Jahr 2023

    Lösung von Lieferkettenproblemen in der Logistikbranche

    Bewährte Praktiken der B2B-EDI-Integration im Jahr 2023

    Wie man den richtigen EDI-Anbieter im Jahr 2022 auswählt

    Trends in der Lieferkettenanalyse im Jahr 2022

    Machen Sie Ihr Unternehmen zukunftssicher: Profitieren Sie vom Marktwachstum

    Ankündigung: Andrew Filby wird CEO von Data Interchange

    7 Vorteile von EDI in der Automobilindustrie

    Erwartungen der Verbraucher führen zur Nachfrage nach integrierten Daten

    Wie Sie Ihre Lieferkettenprozesse in der Automobilindustrie optimieren können

    Herausforderungen für die Lieferkette nach einer Pandemie erhöhen den Druck

    EDI einfach gemacht für die Automobilindustrie

    Überwindung von Problemen mit der Sichtbarkeit der Lieferkette in der Automobilbranche

    Komplexe Lieferkettenprobleme und einfache Lösungen

    Flexibilität in der Lieferkette: Warum Ihre Kunden sie brauchen

    5 Herausforderungen in der Automobilzulieferkette für die Branche

    Leistungsmanagement für Lieferanten im Jahr 2023 neu gedacht

    Wie man aufkommende Technologietrends im Supply Chain Management zusammenführt

    Treffen Sie das Team: Marketing

    Bewährte Praktiken im Lieferantenmanagement nach COVID-19

    Die Zukunft von EDI: Blick über das Jahr 2025 hinaus

    Die drei wichtigsten Anforderungen an den Datenaustausch in der Lieferkette

    Die Vorteile von EDI im E-Commerce: Wie Sie sich 2021 online einen Wettbewerbsvorteil verschaffen können

    Was ist EDI-Mapping?

    Was ist EDI: Die Geschichte und Zukunft des elektronischen Datenaustauschs

    Die Zukunft der Automobilzulieferkette

    Management der Lieferantenbeziehungen: Wie man Risiken reduziert und die Leistung verbessert

    Wie EDI-as-a-Service die Best Practices der Lieferkette im Jahr 2021 verändert

    Agiles Onboarding von Lieferanten: Sicherheit der Lieferkette in unsicheren Zeiten

    Die Auswirkungen von fehlgeschlagenem EDI auf die Lieferkette

    Cloud-basierte EDI-Lösungen vs. On-Premise

    Verschiedene Arten von EDI im Vergleich

    Die 5 häufigsten Probleme bei der EDI-Implementierung und wie sie zu lösen sind

    Sind Ihre EDI-Dokumente bereit für die neue EU/UK-Zollgrenze?

    Herausforderungen der B2B-Integration

    EDI vs. API: Die Lücke in der B2B-Konnektivität schließen

    Zehn Dinge, auf die Sie bei einem EDI Managed Service Provider achten sollten

    Welttag der psychischen Gesundheit 2020

    Logicalis & Data Interchange - Partnerschaften für den Erfolg

    EDI - Ein für den Geschäftserfolg entscheidender Datenintegrationsdienst

    Bündelung der Kräfte mit SnapLogic: Zusammenführung von marktführenden iPaaS- und EDI-Lösungen

    Beitritt zum Datenaustausch: Meine Erfahrung mit der Schließung

    Data Interchange kündigt strategische Partnerschaft mit SmarterPay an

    Schneller Zugang zu neuen Handelspartnern für COVID-19-Unterstützung

    Lieferketten in Bewegung halten

    Unsere Web-EDI-Lösung erhält ein neues Gesicht

    Coronavirus: Unser Geschäftskontinuitätsplan

    Mit Liebe von Data Interchange ♥

    Ein neues Jahrzehnt, neuer Ehrgeiz und die nächste Generation

    Brexit und EDI

    Data Interchange transformiert ihren Support-Service für eine verbesserte Kundenerfahrung

    Interview: Neues vom neuen CEO von Data Interchange, Robert Steiner

    Data Interchange ernennt Robert Steiner zum neuen CEO

    MQ-Nachrichten über ENX - Renault

    Fünf wichtige Fragen an Ihren EDI-Anbieter

    Datenaustausch auf der Odette-Konferenz 2018

    Wie Sie den richtigen EDI-Anbieter auswählen

    EDI zukunftssicher machen und Wachstum freisetzen

    EDI: der Leistungssteigerer der Lieferkette

    Die Kosten aus der Kette nehmen

    Nicht-EDI-Benutzer werden bei der Post aufgehalten

    Über 41 % der Unternehmen sind ohne EDI gefährdet

    Konsolidierung der VAN-Anbieter

    Steigern Sie die Transparenz und Produktivität der Lieferkettenlogistik mit den B2B-Integrationslösungen von Data Interchange

    Data Interchange gewinnt Auszeichnung als Großunternehmen des Jahres

    Data Interchange startet neues Support-Portal

    Data Interchange wird sein Angebot an EDI-Lösungen vorstellen und die Vorteile von MMOG/LE bewerben.

    Metaldyne erhält im 11. Jahr in Folge besondere Anerkennung von Ford

    Der Wechsel zu cloudbasierten EDI-Lösungen

    Die 5 wichtigsten Gründe für den Wechsel zu EDI Managed Services

    Datenaustausch zur Unterstützung von QAD Managed EDI On Demand