Verschiedene Arten von EDI im Vergleich

Globale Lieferketten waren schon immer komplex, aber das Jahr 2020 hat sowohl die Anfälligkeit als auch die zentrale Bedeutung des Lieferkettenmanagements deutlich gemacht. In einem Jahr des raschen Wandels waren die Unternehmen, die schnell und flexibel reagierten, auch die Unternehmen, die sich schnell erholten und in der neuen Normalität erfolgreich waren. In vielen Fällen waren diese Erfolgsgeschichten auf ein hervorragendes Lieferkettenmanagement zurückzuführen.

Im Jahr 2020 werden Lieferketten nicht mehr nur im Backoffice angesiedelt sein - die steigenden Kundenerwartungen bedeuten, dass sie jetzt im Mittelpunkt stehen und eine wesentliche Rolle für den wirtschaftlichen Erfolg Ihres Unternehmens spielen. Der elektronische Datenaustausch (EDI) - ein System für den elektronischen Austausch von Geschäftsdokumenten - ist von zentraler Bedeutung, um die Transparenz, Kontrolle und Optimierung zu erreichen, die für effektive strategische und taktische Entscheidungen in der globalen Wirtschaft erforderlich sind. 

Die richtige Wahl des EDI-Systems ist entscheidend für die Schaffung einer stabileren Zukunft, die strategische und taktische Ausrichtung Ihres Unternehmens auf die Gegebenheiten der Lieferkette und die Nutzung von Effizienzvorteilen, um Wettbewerbsvorteile zu erzielen. Wir von Data Interchange waren Pioniere bei der Entwicklung einiger der ersten EDI-Systeme in Großbritannien und Europa. Seit mehr als fünfzig Jahren unterstützen wir Unternehmen in der gesamten Wirtschaft bei der Pflege ihrer Lieferkettenbeziehungen. Vor diesem Hintergrund werden wir die wichtigsten EDI-Typen erläutern und vergleichen und einen Einblick geben, welcher Typ für Ihr Unternehmen der richtige sein könnte.

Laden Sie ein kostenloses Ebook über die EDI-Lieferkette herunter

EDI-Typ 1: Direktes EDI/Punkt-zu-Punkt

Direktes EDI, auch bekannt als Punkt-zu-Punkt-EDI, ist die älteste und traditionellste Form von EDI. Sie wird häufig vor Ort eingesetzt und ermöglicht eine direkte Kommunikation zwischen zwei Unternehmen über ein EDI-Softwarepaket, das vereinbarte Protokolle wie AS2, OFTP oder SFTP verwendet. 

Vorteile und Nachteile dieser Art von EDI

Wenn Sie EDI vor Ort nutzen, haben Sie die volle Kontrolle. Sie können die Plattform selbst warten, d. h. Sie müssen nicht auf Support-Teams von Dritten warten. Es fallen auch keine zusätzlichen Kosten an. Im Vergleich dazu müssen Sie bei einem nicht vor Ort installierten EDI-System in der Regel für Daten- und Hostingdienste bezahlen. 

Für viele Unternehmen besteht der Nachteil der individuellen Kommunikation mit jedem Geschäftspartner darin, dass sie potenziell Hunderte oder Tausende von separaten Verbindungen verwalten müssen. Wenn dann noch verschiedene Kommunikationsprotokolle hinzukommen, wird die Sache noch komplizierter, denn Ihr System muss jedes dieser Protokolle unterstützen können. Denken Sie daran, dass Sie alle in Ihrer Lieferkette verwendeten EDI-Standards unterstützen müssen - z. B. EDIFACT, VDA, X12, um nur einige zu nennen. 

Die Bewältigung dieser unvermeidlichen Komplexität erfordert ein kompetentes Team mit den richtigen Fähigkeiten. Ein solches Team zu finden und aufrechtzuerhalten, kann jedoch aufgrund des EDI-Fachkräftemangels eine Herausforderung sein - immerhin 29 % der Unternehmen geben an, dass ihnen die Ressourcen fehlen, um die Integration intern aufzubauen und zu pflegen. Es ist wichtig zu wissen, dass Direct EDI von allen Optionen auf dieser Liste die meisten internen Fachkenntnisse erfordert. 

Wer sollte diese Art von EDI nutzen?

Direktes EDI wird meist zwischen größeren Kunden und Lieferanten mit einer großen Anzahl von täglichen EDI-Transaktionen eingesetzt. Diese Lösungen eignen sich am besten für Unternehmen mit internem Fachwissen und einer begrenzten Anzahl von stabilen Lieferkettenbeziehungen. Wenn Sie sich für ein Direct-EDI-System entscheiden, können Beratungsdienste, wie sie bei Data Interchange angeboten werden, Ihnen bei der Einrichtung einer Punkt-zu-Punkt-Lösung helfen. Letztendlich sind Sie jedoch für die Verwaltung Ihres eigenen Systems verantwortlich - es sei denn, das System ist Teil einer verwalteten Lösung, auf die wir später noch näher eingehen werden. 

Pro-Tipp: Wenn Sie nicht über die entsprechenden Kenntnisse verfügen, ist eine direkte EDI-Lösung wahrscheinlich nicht die richtige Wahl.

EDI-Typ 2: EDI über VAN

Die heute wahrscheinlich am häufigsten verwendete Art von EDI ist EDI über Value Added Networks (VAN). EDI über VAN ist eine in der Cloud gehostete Lösung, bei der private Netze von EDI-Spezialisten (oder VAN-Anbietern) eingesetzt werden, um Sie und Ihre Handelspartner zu verbinden. Der VAN-Anbieter verwaltet das Netz und stellt den Unternehmen "Postfächer" zur Verfügung, an die sie EDI-Dokumente wie Bestellungen und Rechnungen senden und empfangen können.

Vorteile und Nachteile dieser Art von EDI

Im Vergleich zu einer direkten EDI-Lösung ist ein VAN viel flexibler, insbesondere wenn es darum geht, eine große Anzahl unterschiedlicher Beziehungen oder Umsätze innerhalb Ihrer Lieferkette zu verwalten. Grundsätzlich kann EDI über VAN Ihre Risiken reduzieren, Ihre Kosten minimieren und Ihre Effizienz steigern.

Die Nutzung eines VAN beseitigt jedoch nicht alle Ihre Probleme. Sie verlieren ein gewisses Maß an Kontrolle über den Datenfluss, sobald dieser an das VAN gesendet wird, und fügen effektiv einen weiteren Schritt in der Kette hinzu, der eigentlich nur ein Mittelsmann ist. Sie müssen immer noch eine effektive Verbindung zum VAN und dessen Nutzung durch Ihre Partner in der Lieferkette sicherstellen. Es ist auch zu bedenken, dass jeder Ihrer Kunden seine bevorzugten B2B-Datenkommunikationsmethoden hat - auch hier gibt es viele verschiedene Standards und Kommunikationsprotokolle. Je nach VAN werden diese unterstützt oder nicht, und Sie müssen diese Kompatibilität sicherstellen.

Worauf ist bei dieser Art von EDI-Lösung zu achten?

Wenn Sie eine Web-EDI-Lösung suchen, sollten Sie ein Produkt finden, das intuitive Dashboards, einfache Upload-Tools und vollständig integrierte Funktionen bietet. Unsere Web-EDI-Software Darwin Hub bietet diese Funktionen sowie die Kernfunktionalität, die erforderlich ist, damit Ihre Lieferanten standardisierte Daten mit nur einem Webbrowser austauschen können. Darwin Hub lässt sich außerdem nahtlos in Ihre internen Geschäftssysteme integrieren und passt die EDI-Umgebung an Ihre Geschäftsregeln, Prozesse und Spezifikationen an. Darwin Hub kann Ihr Unternehmen unterstützen:

  • Steigern Sie die Effizienz, indem Sie Lieferantendaten automatisch in Ihre internen Systeme integrieren.
  • Vereinfachen Sie die Auftragsabwicklung und erhöhen Sie die Genauigkeit.
  • Optimieren Sie die Einführungsprozesse für Lieferanten und erhöhen Sie die Akzeptanz von EDI in Ihrer gesamten Lieferkette.
  • Bleiben Sie flexibel und zukunftssicher, indem Sie das Webportal einfach um weitere Lieferanten erweitern.

Wer sollte diese Art von EDI nutzen?

Die Einfachheit von WebEDI bringt eine Reihe von Vorteilen für Unternehmen in der gesamten Lieferkette. Da die Web-Tools einfach zu installieren sind, eignen sie sich hervorragend für Unternehmen, die mit technisch weniger versierten Partnern zusammenarbeiten, oder für Unternehmen in Ländern/Regionen, in denen EDI- und andere IT-Kenntnisse Mangelware sind. Für Unternehmen, die mit Partnern in der Lieferkette zusammenarbeiten, die nur über begrenzte EDI-Kenntnisse verfügen, kann WebEDI ein unverzichtbares Instrument zur Integration dieser Partner in ein vollständiges EDI-System sein. 

Grundsätzlich ist Web-EDI ein wichtiges Instrument für jedes Unternehmen mit begrenzten EDI-Kenntnissen - überlegen Sie, wie Sie und Ihre Lieferkettenpartner davon profitieren können.  

EDI-Typ 3: Web-EDI

Web-EDI bringt die Einfachheit einer VAN-Lösung noch einen Schritt weiter. Web-EDI kann in Verbindung mit fast allen anderen Strategien eingesetzt werden. Dennoch wird es hier gesondert aufgeführt, da der Begriff für eine wachsende Zahl von Tools steht, die über Webbrowser funktionieren und die Lernkurve für eine effektive EDI-Einführung drastisch senken.

Vorteile und Nachteile dieser Art von EDI

Der Hauptvorteil von Web-EDI-Tools ist ihre Einfachheit - sie bieten mehr Automatisierung und eine einfachere Schnittstelle. Viele Web-EDI-Tools sind beispielsweise durch browserbasierte Duplikate von Papierformularen definiert, die es Benutzern ohne EDI-Erfahrung ermöglichen, Details einzugeben. Diese Formulare werden dann verwendet, um automatisch eine EDI-Anfrage zu generieren und alle technischen Backend-Prozesse zu automatisieren. 

Die Tatsache, dass Web-EDI browserbasiert ist, trägt wesentlich zur Einfachheit der Lösung bei. Außerdem entfällt der Prozess der Installationskonfiguration, so dass die Herausforderungen bei der Integration minimiert werden. Web-EDI funktioniert insofern wie ein SaaS-Tool, als es als Service über das Internet bereitgestellt wird. Einen ähnlichen Vergleich könnte man auch für EDI über VAN anstellen. 

Wer sollte diese Art von EDI nutzen?

Die Einfachheit von WebEDI bringt eine Reihe von Vorteilen für Unternehmen in der gesamten Lieferkette. Da die Web-Tools einfach zu installieren sind, eignen sie sich hervorragend für Unternehmen, die mit technisch weniger versierten Partnern zusammenarbeiten, oder für Unternehmen in Ländern/Regionen, in denen EDI- und andere IT-Kenntnisse Mangelware sind. Für Unternehmen, die mit Partnern in der Lieferkette zusammenarbeiten, die nur über begrenzte EDI-Kenntnisse verfügen, kann WebEDI ein unverzichtbares Instrument zur Integration dieser Partner in ein vollständiges EDI-System sein. 

Grundsätzlich ist Web-EDI ein wichtiges Instrument für jedes Unternehmen mit begrenzten EDI-Kenntnissen - überlegen Sie, wie Sie und Ihre Lieferkettenpartner davon profitieren können.  

Profi-Tipp: Web-EDI kann Teil eines "hybriden EDI-Modells" sein, das verschiedene EDI-Typen in einer integrierten Lösung zusammenfasst. Dies ist eine gute Option, wenn Sie mit vielen verschiedenen Lieferanten und Kunden zusammenarbeiten, die alle unterschiedliche EDI-Anforderungen haben. Sie müssen jedoch sicherstellen, dass jede Komponente einer hybriden Lösung nahtlos zusammenarbeiten kann, um manuelle oder Ad-hoc-Prozesse zu vermeiden, die die Effektivität des Gesamtsystems untergraben könnten. 

EDI-Typen 4: Verwalteter EDI-Dienst 

In einem neuen globalen und digitalen Zeitalter werden die reaktionsschnellsten und digital fortschrittlichsten Lieferketten unweigerlich die Nase vorn haben. EDI-as-a-Service ist ein direkter Weg, diesen Wettbewerbsvorteil zu nutzen. Wenn EDI als Dienstleistung angeboten wird, können verschiedene Arten von EDI gebündelt und als nahtloses Ergebnis für Sie bereitgestellt werden. 

Vorteile und Nachteile dieser Art von EDI

Als Methode hat EDI immer versprochen, die Herausforderungen und Probleme des Lieferkettenmanagements zu beseitigen. Wie jedoch in den vorangegangenen Abschnitten dargelegt, steht die Komplexität des EDI-Ökosystems diesem Ziel oft entgegen. Verschiedene Arten von EDI müssen aus unterschiedlichen Gründen eingesetzt werden - und die Beschäftigung mit mehreren EDI-Standards und -Protokollen ist unerlässlich.

Durch die Zusammenarbeit mit einem Managed Service wird die Komplexität vollständig beseitigt - selbst wenn unterschiedliche EDI-Protokolle verwendet werden. Ein Managed Service konfiguriert Ihre Implementierung, fördert die Geschäftskontinuität und sorgt für risikofreie Ergebnisse. So können Sie sich auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren. 

Die Partnerschaft mit einem verwalteten Dienst löst auch grundlegende EDI-Probleme, da Ihr System in der Lage ist:

  • Vergrößern oder verkleinern, um der Nachfrage gerecht zu werden: Ketten müssen so aufgebaut werden, dass sie ständigen Veränderungen und exogenen Schocks standhalten. Managed Services helfen Ihnen, reaktionsschnelle, flexible Routen innerhalb des Netzes zu schaffen, um das Risiko zu mindern.
  • EDI-Fachkräftemangel im Unternehmen: EDI ist eine grundlegende Technologie, die auf dem Markt benötigt wird, aber sie ist auch eine Nischentechnologie. Wenn eine neue Generation in die Branche einsteigt, wird unweigerlich eine EDI-Fachkräftelücke entstehen, die es schwieriger macht, EDI-Experten einzustellen und zu halten. Cloud-basierte Tools und mobile EDI-Apps können dazu beitragen, die Lernkurve zu verkürzen, aber Sie müssen Zeit und Geld für die Schulung neuer Mitarbeiter aufwenden. Die Zusammenarbeit mit einem Managed Service garantiert Ihnen jedoch, dass Sie die benötigten Experten zur Verfügung haben.
  • Profitieren Sie vom 24/7-Support: Auch hier ist es für viele Unternehmen schwierig, EDI-Fachkräfte zu finden und zu halten, geschweige denn, genügend Fachkräfte für einen 24/7-Support zu finden. Durch die Partnerschaft mit einem Managed Service haben Sie sofort und rund um die Uhr Zugang zu dem Fachwissen, das Sie brauchen, wenn Sie es brauchen.

Wer sollte diese Art von EDI nutzen?

Verwaltete Lösungen ermöglichen es großen und kleinen Unternehmen, die komplexesten Lieferketten zu bewältigen und dabei nahtlose Ergebnisse zu erzielen. Bemerkenswert ist auch, dass verwaltete Lösungen den Unternehmen einen einfachen Weg bieten, eine Hybridlösung aufzubauen, die Elemente mehrerer EDI-Typen kombiniert, um die Flexibilität der Lieferkettenbeziehungen zu verbessern. Schließlich können Unternehmen mit verwalteten Lösungen den EDI/IT-Fachkräftemangel überwinden und interne Ressourcen freisetzen, um sich auf ihre Kernkompetenzen und -ergebnisse zu konzentrieren. 

Die Zukunft von EDI: Einfacheres, flexibles und automatisiertes EDI-as-a-Service 

Die meisten EDI-Trends gehen in Richtung einer stärkeren Einbeziehung von zweckgebundenen Werkzeugen und Diensten, die den Zugang und die Nutzung von EDI vereinfachen. Obwohl es keinen einheitlichen Begriff für diesen Trend gibt, bezeichnen wir ihn als "EDI-as-a-Service". 

EDI-as-a-Service wird manchmal als Bezeichnung für verwaltete EDI-Dienste verwendet. Obwohl die Verwendung des Begriffs "Managed Service" hilfreich ist, ist der Wandel, der sich im EDI-Bereich vollzieht, umfassender. Web-EDI zum Beispiel ist eine bedeutende Entwicklung, die sich vor allem durch die Verwendung von Cloud-basierten Tools definiert - es ist praktisch EDI SaaS (Software-as-a-Service). Auch Managed Services setzen diese Cloud-basierten Tools zunehmend im Rahmen ihrer Serviceangebote ein, um die Kundenerfahrung zu verbessern.  

Das Beste aus jeder Art von EDI nutzen

Obwohl es sich lohnt, über verschiedene Arten von EDI nachzudenken, wird die Zukunft von EDI sicherlich durch hybride Modelle definiert, die mehrere Arten von EDI innerhalb eines einzigen Systems einsetzen, das durch Technologie vereinfacht wird. EDI-as-a-Service kann im Großen und Ganzen als die Konvergenz dieser beiden Trends betrachtet werden. Erstens die Verwendung von SaaS-Tools zur Vereinfachung des EDI-Zugangs und zweitens der verstärkte Einsatz von Managed Services zur Bereitstellung von EDI als Ergebnis. 

Beide Trends zusammen vereinfachen die EDI-Einführung und -Verwaltung, so dass Sie sich auf das konzentrieren können, was wirklich wichtig ist - die Nutzung von EDI zur Verbesserung der Lieferkettenbeziehungen und zur Steigerung des wirtschaftlichen Erfolgs. Verlieren Sie dieses Endziel nicht aus den Augen. Im Jahr 2021 und darüber hinaus werden Lieferketten in den Mittelpunkt rücken. Jetzt ist es an der Zeit, ihre Macht zu Ihrem Vorteil zu nutzen. Data Interchange kann Ihnen Lösungen anbieten, die Ihren spezifischen Anforderungen und denen Ihrer Lieferkette gerecht werden - unabhängig von der Komplexität des Problems.

Ändern Sie Ihren Ansatz für das Lieferkettenmanagement

Sprechen Sie mit einem Experten








    Epicor schätzt Ihre Privatsphäre. Bedingungen und Konditionen der Website.

    ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

    Das EDIFACT DELJIT T-Set: Struktur, Vorteile und Anwendungsfälle

    Das EDIFACT DELFOR T-Set: Struktur, Vorteile und Anwendungsfälle

    Die Meldung VDA 4915 erklärt

    Die Nachricht VDA 4905 erklärt

    T-Sätze | ANSI X12 810

    Wie Sie Ihre EDI- und ERP-Systemintegration optimieren können

    T-Sätze | ANSI X12 997

    T-Satz | EDIFACT INVOIC

    T-Satz | EDIFACT DESADV

    Erkundung von Cloud-EDI-Diensten in ERP: Architektur, Sicherheit und Skalierbarkeit

    VDA Erklärt: Nachrichtenstandards und Transaktionssets

    ANSI X12 Erläutert: Nachrichtenstandards und Transaktionssätze

    EDIFACT Erklärt: Nachrichtenstandards und Transaktionssätze

    Die Leistungsfähigkeit von Web-EDI für globale Lieferketten

    Wie man das Beste aus AS2 herausholt

    Wie EDI die Transaktionen in der Fertigungsindustrie vereinfacht

    Warum Ihre Automobil-Lieferkette eine OFTP2-Verbindung braucht

    Trends in der digitalen Lieferkette mit Auswirkungen bis 2023 und darüber hinaus

    Wie man die Komplexität der globalen Lieferkette bewältigt

    Wie man Risiken in der Lieferkette überwindet

    Was ist die Zukunft des Supply Chain Management im Jahr 2023?

    Wie Sie Ihre Lieferkettenstrategie verbessern können

    Warum skalierbares EDI für schnelles Unternehmenswachstum unerlässlich ist

    Wie Sie das richtige EDI-Dateiübertragungsprotokoll auswählen

    Eine Einführung in OFTP2 (Odette File Transfer Protocol)

    Wie hoch sind die Kosten der EDI-Einführung?

    Was ist PEPPOL?

    Ein Leitfaden zu EDI-Protokollen

    EDI VAN-Kosten: Finden Sie die richtige Lösung für Ihr Unternehmen

    Wie viel kostet EDI?

    Wie funktionieren Vor-Ort-EDI-Lösungen?

    Unser Plan bei Data Interchange zur Veränderung von EDI und Supply Chain Management

    Integration von EDI mit Ihrem ERP

    EDI im eigenen Haus oder als Managed Service

    Was ist eine API-Integration? Und wie wirkt sie sich auf EDI aus?

    Epicor erwirbt EDI-Anbieter Data Interchange

    6 Vorteile von EDI in der Logistikbranche

    4 Herausforderungen für die Logistikbranche und wie man sie meistert

    Die wichtigsten Anbieter von EDI-Lösungen im Jahr 2023

    Lösung von Lieferkettenproblemen in der Logistikbranche

    Bewährte Praktiken der B2B-EDI-Integration im Jahr 2023

    Wie man den richtigen EDI-Anbieter im Jahr 2022 auswählt

    Trends in der Lieferkettenanalyse im Jahr 2022

    Machen Sie Ihr Unternehmen zukunftssicher: Profitieren Sie vom Marktwachstum

    Ankündigung: Andrew Filby wird CEO von Data Interchange

    7 Vorteile von EDI in der Automobilindustrie

    Erwartungen der Verbraucher führen zur Nachfrage nach integrierten Daten

    Wie Sie Ihre Lieferkettenprozesse in der Automobilindustrie optimieren können

    Herausforderungen für die Lieferkette nach einer Pandemie erhöhen den Druck

    EDI einfach gemacht für die Automobilindustrie

    Überwindung von Problemen mit der Sichtbarkeit der Lieferkette in der Automobilbranche

    Komplexe Lieferkettenprobleme und einfache Lösungen

    Flexibilität in der Lieferkette: Warum Ihre Kunden sie brauchen

    5 Herausforderungen in der Automobilzulieferkette für die Branche

    Leistungsmanagement für Lieferanten im Jahr 2023 neu gedacht

    Wie man aufkommende Technologietrends im Supply Chain Management zusammenführt

    Treffen Sie das Team: Marketing

    Bewährte Praktiken im Lieferantenmanagement nach COVID-19

    Die Zukunft von EDI: Blick über das Jahr 2025 hinaus

    Die drei wichtigsten Anforderungen an den Datenaustausch in der Lieferkette

    Die Vorteile von EDI im E-Commerce: Wie Sie sich 2021 online einen Wettbewerbsvorteil verschaffen können

    Ein Crashkurs über EDI-Branchenstandards: ANSI x12 vs. EDIFACT vs. OFTP und mehr

    Was ist EDI-Mapping?

    Was ist EDI: Die Geschichte und Zukunft des elektronischen Datenaustauschs

    Die Zukunft der Automobilzulieferkette

    Management der Lieferantenbeziehungen: Wie man Risiken reduziert und die Leistung verbessert

    Wie EDI-as-a-Service die Best Practices der Lieferkette im Jahr 2021 verändert

    Agiles Onboarding von Lieferanten: Sicherheit der Lieferkette in unsicheren Zeiten

    Die Auswirkungen von fehlgeschlagenem EDI auf die Lieferkette

    Cloud-basierte EDI-Lösungen vs. On-Premise

    Die 5 häufigsten Probleme bei der EDI-Implementierung und wie sie zu lösen sind

    Sind Ihre EDI-Dokumente bereit für die neue EU/UK-Zollgrenze?

    Herausforderungen der B2B-Integration

    EDI vs. API: Die Lücke in der B2B-Konnektivität schließen

    Zehn Dinge, auf die Sie bei einem EDI Managed Service Provider achten sollten

    Welttag der psychischen Gesundheit 2020

    Logicalis & Data Interchange - Partnerschaften für den Erfolg

    EDI - Ein für den Geschäftserfolg entscheidender Datenintegrationsdienst

    Bündelung der Kräfte mit SnapLogic: Zusammenführung von marktführenden iPaaS- und EDI-Lösungen

    Beitritt zum Datenaustausch: Meine Erfahrung mit der Schließung

    Data Interchange kündigt strategische Partnerschaft mit SmarterPay an

    Schneller Zugang zu neuen Handelspartnern für COVID-19-Unterstützung

    Lieferketten in Bewegung halten

    Unsere Web-EDI-Lösung erhält ein neues Gesicht

    Coronavirus: Unser Geschäftskontinuitätsplan

    Mit Liebe von Data Interchange ♥

    Ein neues Jahrzehnt, neuer Ehrgeiz und die nächste Generation

    Brexit und EDI

    Data Interchange transformiert ihren Support-Service für eine verbesserte Kundenerfahrung

    Interview: Neues vom neuen CEO von Data Interchange, Robert Steiner

    Data Interchange ernennt Robert Steiner zum neuen CEO

    MQ-Nachrichten über ENX - Renault

    Fünf wichtige Fragen an Ihren EDI-Anbieter

    Datenaustausch auf der Odette-Konferenz 2018

    Wie Sie den richtigen EDI-Anbieter auswählen

    EDI zukunftssicher machen und Wachstum freisetzen

    EDI: der Leistungssteigerer der Lieferkette

    Die Kosten aus der Kette nehmen

    Nicht-EDI-Benutzer werden bei der Post aufgehalten

    Über 41 % der Unternehmen sind ohne EDI gefährdet

    Konsolidierung der VAN-Anbieter

    Steigern Sie die Transparenz und Produktivität der Lieferkettenlogistik mit den B2B-Integrationslösungen von Data Interchange

    Data Interchange gewinnt Auszeichnung als Großunternehmen des Jahres

    Data Interchange startet neues Support-Portal

    Data Interchange wird sein Angebot an EDI-Lösungen vorstellen und die Vorteile von MMOG/LE bewerben.

    Metaldyne erhält im 11. Jahr in Folge besondere Anerkennung von Ford

    Der Wechsel zu cloudbasierten EDI-Lösungen

    Die 5 wichtigsten Gründe für den Wechsel zu EDI Managed Services

    Datenaustausch zur Unterstützung von QAD Managed EDI On Demand