Wie EDI die Transaktionen in der Fertigungsindustrie vereinfacht

Der weltweite Markt für Software für den elektronischen Datenaustausch (EDI) wird zwischen 2023 und 2028 voraussichtlich mit einer durchschnittlichen Wachstumsrate von 12 % wachsen.1

Und es ist klar, warum. Diese Technologie hilft Fertigungsunternehmen bei der Rationalisierung und Vereinfachung von Transaktionen durch:

  • Verbesserung der betrieblichen Effizienz
  • Reduzierung der Rückbuchungen für Fehler
  • Senkung der Wartungskosten
  • Verbesserte Überwachung und Sichtbarkeit

Dieser Blog befasst sich mit einigen der wichtigsten Herausforderungen, mit denen die Fertigungsbranche heute konfrontiert ist, und damit, wie EDI-Systeme dabei helfen können. Wir werden auch untersuchen, wie Drittpartner Fertigungsunternehmen dabei helfen, den Wert von EDI-Implementierungen zu maximieren.

Empfohlene Lektüre: Wenn Sie mehr über EDI erfahren möchten, lesen Sie diesen Blog - Was ist EDI? Die Geschichte und Zukunft des elektronischen Datenaustauschs.

Herausforderung 1: Komplexe und kostspielige Transaktionen

Wie viele andere Industriezweige hat auch das verarbeitende Gewerbe derzeit mit der Inflation und der wirtschaftlichen Unsicherheit zu kämpfen. 

Diese Probleme liegen nicht nur in den Fabriken, sondern auch in der Lieferkette. Eine kürzlich durchgeführte Umfrage ergab, dass die steigenden Kosten der Lieferkette die Gewinne der Hersteller um 13 % schmälern.2

Zu diesen steigenden Kosten gehört auch die Abwicklung von Transaktionen zwischen Herstellern, Lieferanten und Kunden. Die Hersteller haben bereits mit den Kosten für ihre Materialien, Arbeitskräfte und Gemeinkosten zu kämpfen. Wenn dann noch zusätzliche Dokumentations- und Verwaltungsaktivitäten hinzukommen, ist das ein harter Schlag für ihr Endergebnis.

CEOs haben versucht, die Kosten zu senken, indem sie die vorhandenen IT-Teammitglieder und Supply-Chain-Manager mit dem Datenaustausch betrauten. Dies führt jedoch dazu, dass zu viel Zeit in manuelle Prozesse investiert wird - ein Problem, das vor allem bei komplexen Transaktionen mit mehreren Lieferanten auftritt.

Wie EDI helfen kann

Automatisierung ist der Schlüssel. Klugerweise automatisieren viele Hersteller ihre Produktionsprozesse mit großem Erfolg, so dass sie eine ähnliche Strategie auf ihre Datenaustauschmethoden anwenden müssen. 

An dieser Stelle kommt EDI ins Spiel. EDI kann eine Vielzahl von zeitaufwändigen Prozessen automatisieren und halbautomatisieren, mit denen sich die Hersteller befassen müssen, wie z. B.:

  • Prognose der Lieferung (DELFOR)
  • Lieferung just-in-time (DELJIT)
  • Rechnungen (INVOIC)
  • Lieferavis (DESADV)

Die Investition in eine automatisierte EDI-Lösung bedeutet, dass die Teammitglieder, die ihre Zeit mit Verwaltungsaufgaben verbringen müssen, ihre Fähigkeiten nun wieder in die Produktion und das Kundenmanagement einbringen können - Tätigkeiten, die greifbarere Gewinne bringen. Das bedeutet auch, dass die Unternehmen nicht unnötig mehr Personal für diese Aufgaben einstellen müssen.

Eine kürzlich durchgeführte Umfrage ergab, dass Fertigungsunternehmen bis 2025 schätzungsweise 50 % ihrer Aufgaben automatisierenwerden3 , wobei nicht klar war, ob der Datenaustausch darin enthalten ist. Angesichts der kosteneffizienten Vorteile von EDI ist es offensichtlich, dass dies unbedingt der Fall sein sollte.

Herausforderung 2: Bedrohungen der Cybersicherheit

In der Fertigungsindustrie werden große Mengen an Bestellrechnungen, Geschäftsdokumenten und sensiblen Kundendaten verarbeitet. Das macht sie zu einem attraktiven Ziel für Kriminelle, und die Cybersicherheit wird für Fertigungsunternehmen schnell zu einem geschäftskritischen Thema. 

Eine kürzlich von Deloitte durchgeführte Umfrage unter 225 Führungskräften aus dem verarbeitenden Gewerbe ergab, dass fast 50 % der Befragten das Gefühl hatten, nicht vor einem Cyberangriff geschützt zu sein, wobei 75 % zugaben, dass es ihren Unternehmen an Ressourcen für die Cybersicherheit fehlte. Von den Befragten gaben 39 % an, dass sie innerhalb des letzten Jahres von einer Sicherheitsverletzung betroffen waren, und 38 % dieser Verluste lagen zwischen 1 Million und 10 Millionen US-Dollar.4

Wie EDI helfen kann

EDI ist zwar kein Sicherheitssystem an sich, aber eine etablierte, sichere Form der Datenübertragung, die den Compliance-Standards innerhalb der Produktionslieferketten entspricht. 

Sehen wir uns einige der wichtigsten Sicherheitsmerkmale von EDI-Dokumenten an:

  • EDI-Transaktionen werden in einem rückverfolgbaren und sicheren elektronischen Format gesendet. Dadurch erhalten die Dateien einen klaren Fußabdruck, so dass ihr Weg überwacht und gegebenenfalls verbessert werden kann.
  • Viele EDI-Protokolle, wie z. B. OFTP2 und AS2, verfügen über vollständige Verschlüsselungsfunktionen. Das bedeutet, dass die von ihnen gesendeten Nachrichten, wie z. B. Versandmitteilungen und Auftragsbestätigungen, geschützt sind und nicht abgefangen werden können.
  • EDI-Systeme bieten auch digitale Identifikationszertifikate und Message Disposition Notifications (MDNs), um die Datensicherheit weiter zu erhöhen. MDNs sind wichtige Elemente der Datenübertragung, da sie den Absender durch eine elektronische Empfangsbestätigung darüber informieren, dass die Nachricht beim Empfänger eingegangen ist. 

Herausforderung 3: Transparenz der Lieferkette

Kunden und Partner werden immer anspruchsvoller, was in den letzten Jahren zu erheblichen Unterbrechungen der Lieferketten geführt hat. 

Von den Herstellern wird erwartet, dass sie Produktionsberichte in Echtzeit, verfolgbare Lieferungen und einfache Rücksendungen bereitstellen. Der zunehmende Wunsch nach Transparenz und Effizienz setzt die Lieferketten unter großen Druck, schneller und mit weniger Fehlern zu arbeiten.

Dennoch zeigen die Statistiken, dass nur 6 % der Unternehmen über eine vollständige Transparenz ihrer Lieferkette verfügen, und 21 % der Unternehmen haben keine Transparenz über ihre Tier-1-Handelspartner und Lieferanten hinaus.

Das Navigieren in komplexen Lieferketten und das Erreichen von Transparenz in der Lieferkette ist eine der größten Herausforderungen für die Fertigungsindustrie. 

Wie EDI helfen kann

Eine EDI-Lösung bietet einen besseren Überblick über die Lieferketten und liefert Fertigungsunternehmen die Daten, die sie benötigen, um Probleme in der Lieferkette effizient zu erkennen und zu lösen. 

Sehen wir uns einige der wichtigsten Möglichkeiten an, wie EDI Fertigungsunternehmen bei der Bewältigung der heutigen Herausforderungen in der Lieferkette helfen kann: 

  • EDI kann praktisch jeden Aspekt der Lieferkette optimieren und ermöglicht es den Unternehmen, einen ganzheitlicheren Blick auf die Lieferkette zu erhalten und gleichzeitig die Akzeptanz bei den Handelspartnern zu erhöhen.
  • EDI-Software kann die betrieblichen Abläufe vereinfachen und den weltweiten Zugang zur Lieferkette erleichtern. 
  • EDI verbessert auch die Kommunikation zwischen den Handelspartnern durch die Bereitstellung einer gemeinsamen Handelssprache, was zu effizienteren und produktiveren Lieferketten führt.

Da die Nachfrage nach Flexibilität und Transparenz in der Lieferkette steigt, wird EDI auch weiterhin eine entscheidende Rolle bei der Rationalisierung der Lieferkette in der Fertigungsindustrie spielen. 

Empfohlene Lektüre: Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie EDI-Software Ihnen einen Wettbewerbsvorteil verschaffen kann, werfen Sie einen Blick in unser eBook - Das Supply-Chain-zentrierte Unternehmen

Einfachere Navigation im EDI mit Data Interchange

EDI ist in der Lage, Transaktionen in der verarbeitenden Industrie zu vereinfachen, indem es Unternehmen eine vollständige Transparenz der Lieferkette, Automatisierung und verbesserte Sicherheit bietet. 

Die Verwaltung und Pflege einer EDI-Lösung im eigenen Haus kann jedoch eine große Herausforderung sein und erfordert ein umfangreiches Expertenteam. Hier kann ein kompetenter EDI-Partner wie Data Interchange helfen.

Data Interchange ist ein spezialisierter EDI-Dienstleister mit über 35 Jahren Erfahrung. Wir helfen Ihnen bei der Entwicklung und Implementierung einer effektiven EDI-Lösung, die auf Ihre geschäftlichen Anforderungen zugeschnitten ist, um sicherzustellen, dass die EDI-Implementierung einen maximalen Nutzen bringt.
Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie ein EDI-Partner Transaktionen vereinfachen und Ihr Fertigungsunternehmen jetzt und in Zukunft unterstützen kann, sprechen Sie noch heute mit einem Experten.

1 Berichte | EMR

2 https://www.themanufacturer.com/articles/manufacturing-in-2023-mitigating-inflation-and-economic-uncertainty/

3 Die überraschendsten Statistiken und Trends zur Automatisierung in der Fertigung im Jahr 2023 | Gitnux

4 Datenverstöße töten das produzierende Gewerbe | CyberPolicy

Ändern Sie Ihren Ansatz für das Lieferkettenmanagement

Sprechen Sie mit einem Experten








    Epicor schätzt Ihre Privatsphäre. Bedingungen und Konditionen der Website.

    ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

    Der Wechsel zu Cloud-basierten EDI-Lösungen

    EDI 940 T-Set: Struktur, Vorteile und Anwendungsfälle

    ANSI X12 EDI 865 T-Set: Struktur, Vorteile und Anwendungsfälle

    Die VDA 4987 Message: Aufbau, Nutzen und Anwendungsfälle

    ANSI X12 EDI 850 T-Satz: Struktur, Vorteile und Anwendungsfälle

    Die VDA 4938-Nachricht: Struktur, Nutzen und Anwendungsfälle

    Das EDIFACT DELJIT T-Set: Struktur, Vorteile und Anwendungsfälle

    Das EDIFACT DELFOR T-Set: Struktur, Vorteile und Anwendungsfälle

    Die Meldung VDA 4915 erklärt

    Die Nachricht VDA 4905 erklärt

    T-Sätze | ANSI X12 810

    Wie Sie Ihre EDI- und ERP-Systemintegration optimieren können

    T-Sätze | ANSI X12 997

    T-Satz | EDIFACT INVOIC

    T-Satz | EDIFACT DESADV

    Erkundung von Cloud-EDI-Diensten in ERP: Architektur, Sicherheit und Skalierbarkeit

    VDA Erklärt: Nachrichtenstandards und Transaktionssets

    ANSI X12 Erläutert: Nachrichtenstandards und Transaktionssätze

    EDIFACT Erklärt: Nachrichtenstandards und Transaktionssätze

    Die Leistungsfähigkeit von Web-EDI für globale Lieferketten

    Wie man das Beste aus AS2 herausholt

    Warum Ihre Automobil-Lieferkette eine OFTP2-Verbindung braucht

    Trends in der digitalen Lieferkette mit Auswirkungen bis 2023 und darüber hinaus

    Wie man die Komplexität der globalen Lieferkette bewältigt

    Wie man Risiken in der Lieferkette überwindet

    Was ist die Zukunft des Supply Chain Management im Jahr 2023?

    Wie Sie Ihre Lieferkettenstrategie verbessern können

    Warum skalierbares EDI für schnelles Unternehmenswachstum unerlässlich ist

    Wie Sie das richtige EDI-Dateiübertragungsprotokoll auswählen

    Eine Einführung in OFTP2 (Odette File Transfer Protocol)

    Wie hoch sind die Kosten der EDI-Einführung?

    Was ist PEPPOL?

    Ein Leitfaden zu EDI-Protokollen

    EDI VAN-Kosten: Finden Sie die richtige Lösung für Ihr Unternehmen

    Wie viel kostet EDI?

    Wie funktionieren Vor-Ort-EDI-Lösungen?

    Unser Plan bei Data Interchange zur Veränderung von EDI und Supply Chain Management

    Integration von EDI mit Ihrem ERP

    EDI im eigenen Haus oder als Managed Service

    Was ist eine API-Integration? Und wie wirkt sie sich auf EDI aus?

    Epicor erwirbt EDI-Anbieter Data Interchange

    6 Vorteile von EDI in der Logistikbranche

    4 Herausforderungen für die Logistikbranche und wie man sie meistert

    Die wichtigsten Anbieter von EDI-Lösungen im Jahr 2023

    Lösung von Lieferkettenproblemen in der Logistikbranche

    Bewährte Praktiken der B2B-EDI-Integration im Jahr 2023

    Wie man den richtigen EDI-Anbieter im Jahr 2022 auswählt

    Trends in der Lieferkettenanalyse im Jahr 2022

    Machen Sie Ihr Unternehmen zukunftssicher: Profitieren Sie vom Marktwachstum

    Ankündigung: Andrew Filby wird CEO von Data Interchange

    7 Vorteile von EDI in der Automobilindustrie

    Erwartungen der Verbraucher führen zur Nachfrage nach integrierten Daten

    Wie Sie Ihre Lieferkettenprozesse in der Automobilindustrie optimieren können

    Herausforderungen für die Lieferkette nach einer Pandemie erhöhen den Druck

    EDI einfach gemacht für die Automobilindustrie

    Überwindung von Problemen mit der Sichtbarkeit der Lieferkette in der Automobilbranche

    Komplexe Lieferkettenprobleme und einfache Lösungen

    Flexibilität in der Lieferkette: Warum Ihre Kunden sie brauchen

    5 Herausforderungen in der Automobilzulieferkette für die Branche

    Leistungsmanagement für Lieferanten im Jahr 2023 neu gedacht

    Wie man aufkommende Technologietrends im Supply Chain Management zusammenführt

    Treffen Sie das Team: Marketing

    Bewährte Praktiken im Lieferantenmanagement nach COVID-19

    Die Zukunft von EDI: Blick über das Jahr 2025 hinaus

    Die drei wichtigsten Anforderungen an den Datenaustausch in der Lieferkette

    Die Vorteile von EDI im E-Commerce: Wie Sie sich 2021 online einen Wettbewerbsvorteil verschaffen können

    Ein Crashkurs über EDI-Branchenstandards: ANSI x12 vs. EDIFACT vs. OFTP und mehr

    Was ist EDI-Mapping?

    Was ist EDI: Die Geschichte und Zukunft des elektronischen Datenaustauschs

    Die Zukunft der Automobilzulieferkette

    Management der Lieferantenbeziehungen: Wie man Risiken reduziert und die Leistung verbessert

    Wie EDI-as-a-Service die Best Practices der Lieferkette im Jahr 2021 verändert

    Agiles Onboarding von Lieferanten: Sicherheit der Lieferkette in unsicheren Zeiten

    Die Auswirkungen von fehlgeschlagenem EDI auf die Lieferkette

    Cloud-basierte EDI-Lösungen vs. On-Premise

    Verschiedene Arten von EDI im Vergleich

    Die 5 häufigsten Probleme bei der EDI-Implementierung und wie sie zu lösen sind

    Sind Ihre EDI-Dokumente bereit für die neue EU/UK-Zollgrenze?

    Herausforderungen der B2B-Integration

    EDI vs. API: Die Lücke in der B2B-Konnektivität schließen

    Zehn Dinge, auf die Sie bei einem EDI Managed Service Provider achten sollten

    Welttag der psychischen Gesundheit 2020

    Logicalis & Data Interchange - Partnerschaften für den Erfolg

    EDI - Ein für den Geschäftserfolg entscheidender Datenintegrationsdienst

    Bündelung der Kräfte mit SnapLogic: Zusammenführung von marktführenden iPaaS- und EDI-Lösungen

    Beitritt zum Datenaustausch: Meine Erfahrung mit der Schließung

    Data Interchange kündigt strategische Partnerschaft mit SmarterPay an

    Schneller Zugang zu neuen Handelspartnern für COVID-19-Unterstützung

    Lieferketten in Bewegung halten

    Unsere Web-EDI-Lösung erhält ein neues Gesicht

    Coronavirus: Unser Geschäftskontinuitätsplan

    Mit Liebe von Data Interchange ♥

    Ein neues Jahrzehnt, neuer Ehrgeiz und die nächste Generation

    Brexit und EDI

    Data Interchange transformiert ihren Support-Service für eine verbesserte Kundenerfahrung

    Interview: Neues vom neuen CEO von Data Interchange, Robert Steiner

    Data Interchange ernennt Robert Steiner zum neuen CEO

    MQ-Nachrichten über ENX - Renault

    Fünf wichtige Fragen an Ihren EDI-Anbieter

    Datenaustausch auf der Odette-Konferenz 2018

    Wie Sie den richtigen EDI-Anbieter auswählen

    EDI zukunftssicher machen und Wachstum freisetzen

    EDI: der Leistungssteigerer der Lieferkette

    Die Kosten aus der Kette nehmen

    Nicht-EDI-Benutzer werden bei der Post aufgehalten

    Über 41 % der Unternehmen sind ohne EDI gefährdet

    Konsolidierung der VAN-Anbieter

    Steigern Sie die Transparenz und Produktivität der Lieferkettenlogistik mit den B2B-Integrationslösungen von Data Interchange

    Data Interchange gewinnt Auszeichnung als Großunternehmen des Jahres

    Data Interchange startet neues Support-Portal

    Data Interchange wird sein Angebot an EDI-Lösungen vorstellen und die Vorteile von MMOG/LE bewerben.

    Metaldyne erhält im 11. Jahr in Folge besondere Anerkennung von Ford

    Die 5 wichtigsten Gründe für den Wechsel zu EDI Managed Services

    Datenaustausch zur Unterstützung von QAD Managed EDI On Demand